Gronau
Jubilare für Treue zur AWO geehrt

Montag, 07.12.2009, 11:12 Uhr

Gronau - Bis zum letzten Platz gefüllt war der Saal des AWO-Treffs in den Räumen der ambu-Pflege bei der Adventsfeier . Im stimmungsvoll geschmückten Festsaal trafen sich zahlreiche Mitglieder und Freunde der AWO aus Gronau, Epe und Umbebung.

Norbert Diekmann konnte als Ortsvorsitzender neben dem stellvertretenden Bürgermeister Klaus Lüttikhuis als Ehrengäste die Bundestagsabgeordnete Ingrid Arndt-Brauer und Hans-Peter Kemper, der jahrzehntelang als Politiker und AWO-Verantwortlicher die Gronauer AWO-Aktivitäten begleitet hat, begrüßen. Gerda Benker, die Ehrenvorsitzende der Gronau AWO, gab sich ebenfalls die Ehre; sie wurde mit besonders freundlichem Beifall begrüßt.

In seinen Grußworten betonte Bürgermeister-Vertreter Klaus Lüttikhuis die Bedeutung des Ehrenamtes. Mit Verweis auf ein Zitat des AWO-Bundesvorsitzenden Wilhelm Schmidt zeigte er auf, wie wichtig neben den anderen Organisationen auch die AWO für das Gemeinwohl sei. Abschließend wünschte er der Gronauer AWO „alles Gute für den zahlreichen Vorhaben des kommenden Jahres 2010“.

Ingrid Arndt-Brauer berichtete kurz über die Veränderungen, die der Regierungswechsel in Berlin für ihre politische Arbeit bewirkt hat. „Wir machen jetzt Oppositionsarbeit, mit aller Kraft“, rief sie ihren Zuhörern zu, um anzufügen, dass sie in diesem Jahr sich endlich mal „ruhige und besinnliche Festtage“ vorgenommen habe. „Und das wünsche ich Ihnen allen, dass es Ihnen gelingt, die Festtage nicht in Hektik und Stress zu erleben, sondern als Tage der Ruhe und Besinnung zu genießen.“

Nach den Grußworten stimmten die Gronauer Stadtmusikanten mit Advents- und Weihnachtsliedern auf die Vorweihnachtszeit ein. Angeleitet von ihrer Lehrerin Bärbel Manfré unterhielt dann ein Schüler-Musikkreis aus acht Gitarristen und Flötenspielern das Publikum. Ihnen folgte eine große Schar Kinder aus der AWO-Kindertagesstätte Alter Postweg. Sie brachten den Senioren ihr „Ständchen“ mit weihnachtlichen Liedern. Passend zum ersten Advent überreichte jeder der kleinen Gäste einem der Besucher eine „erste Kerze“ als Präsent. Präsente für die Kinder gab es dann vom Nikolaus. Es gelang ihm ohne Mühe, einige der drei- bis fünfjährigen „Steppkes“ zu einem Gedichtvortrag zu überreden. Er dankte der AWO dafür, dass sie Jahr für Jahr bei ihrer Weihnachtsfeier die Generationen zusammenbringt. „Das ist schön und wichtig,“ waren Nikolaus und sein alter ego, Kurt Rehbein, einer Meinung.

Zum Abschluss der Feier konnten Hans Peter Kemper und Norbert Diekmann sieben Mitglieder für 25-jährige Mitgliedschaft auszeichnen. Von diesen waren Marianne Beckmann, Helga Witte und Bernd Völkering verhindert. Urkunde, Anstecknadel und Blumenstrauß erhielten für die langjährige Treue zur AWO Elsbeth Hofste, Werner Schönherr, Manfred Teuber und Gertrud Zimmermann.

In seinen Schlussworten dankte Norbert Diekmann den Mitgliedern des Vorstandes und vor allem den Damen der „Nähstube“ um Hilde Theus, die durch ihren unermüdlichen Einsatz das Gelingen der Adventsfeier überhaupt erst ermöglicht haben.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/445896?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696959%2F696960%2F
Nachrichten-Ticker