Gronau
Kleiner Malawisee auf dem Flur

Dienstag, 09.02.2010, 12:02 Uhr

Gronau - Normalerweise leben sie im kristallklaren Wasser des Malawisees . Ganz so groß und tief wie das afrikanische Gewässer ist das Aquarium auf dem Flur des St.-Antonius-Stifts am Möllenweg nicht. Aber: Die Buntbarsche (Cichliden), die hier ihre Runden drehen, haben täglich viele Zuschauer: „Die Senioren sind sehr besorgt um die Tiere“, wissen Wilfried Hollekamp und Günter Kwekkeboom . Gemeinsam mit weiteren Kollegen kümmern sich die beiden Mitglieder des Vereins „Zierfischfreunde Gronau 1970“ um das Aquarium im Stift. Seit drei Jahren betreuen sie ehrenamtlich den „kleinen Malawisee“ im Altenheim.

Und das ist nicht wenig Arbeit: Alle 14 Tage wird das 1200 Liter fassende Aquarium gereinigt, alle vier Wochen steht ein kompletter Wasserwechsel an. Ein abendfüllendes Programm. Das Wasser wird abgepumpt, die Steine aus dem Aquarium entfernt und die - darin versteckten - Jungfische sowie die älteren Tiere vorübergehend umquartiert. Dann wird gereinigt, neues Wasser eingefüllt und auch die Steinlandschaft auf dem Boden des Aquariums neu drapiert. Das ist nötig, weil die Steine im Laufe der Zeit glatt und glitschig werden. Dann rutschen sie aus der von Hand geformten Felslandschaft ab und können die Glaswände des Aquariums beschädigen.

„Das sieht nach Arbeit aus“, kommentiert an diesem „Putzabend“ eine Bewohnerin des Stifts den Einsatz der Männer. Überhaupt nehmen die Senioren viel Anteil am Leben der Fische auf dem Flur: „Wir haben bewusst große Buntbarsche eingesetzt, damit die älteren Leute sie auch gut sehen können.“ Macht eines der Tiere mal einen nicht so putzmunteren Eindruck, fällt es den Stiftbewohnern auf. Dann kommen Hollekamp und Kwekkeboom auch schon mal zwischendurch, um nach dem rechten zu sehen.

Hollekamp selbst hat ein 500-Liter-Aquarium daheim, in dem sich ebenfalls Fische aus dem Malawisee tummeln. „Korallenfisch des Süßwassers“ nennt man die Tiere auch, die wegen ihrer Farbenpracht sehr beliebt sind. Obendrein handelt es sich um sehr robuste Fische. Und: Der ph-Wert des Gronauer Stadtwassers ist für die Tiere nahezu ideal, so Hollekamp und seine Kollegen. Günter Kwekkeboom, Vorsitzender des „Zierfischfreunde Gronau 1970“ betreut daheim ein Meerwasseraquarium mit Korallenfischen aus der Karibik.

Wer sich für das Hobby interessiert, findet die „Zierfischfreunde“ an jedem ersten Freitag im Monat ab 20 Uhr im Jugendzentrum St. Josef an der Kaiserstiege. Kontakt kann zudem über den Vorsitzenden Günter Kwekkeboom unter ' Gronau 1322 aufgenommen werden. Und wer sich einen ersten Überblick verschaffen will, kann das über die Homepage des Vereins unter www.zierfischfreunde-gronau.de tun.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/298145?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696945%2F696957%2F
Debatte um unzufriedene Mitarbeiter: Bewohner-Angehörige schalten sich ein
In der DKV-Residenz am Tibusplatz gibt es Ärger. Die Leitung lädt ihre Bewohner am Montag zum Austausch ein.
Nachrichten-Ticker