Gronau
Provokantes und Parodien

Montag, 13.09.2010, 09:09 Uhr

Gronau - Wenn ein 17-jähriger Gymnasiast bekennt: „Ich wäre lieber Hauptschüler, da würde ich mich sicherer fühlen. Ein Hauptschüler läuft schließlich nicht Amok, der kann ja keinen Abschiedsbrief schreiben“, dann ist das grenzwertig, im besten Fall Comedy. Comedy, wie sie die Sneakshow am Samstag zum neunten Mal in der Brücke bot. Fabian Hintzen heißt der Knabe, der die genannte und viele weitere provokante Lästerlichkeiten von sich gab. Er gilt als einer der jüngsten Stand-Up-Comedians in Deutschland und punktet damit, seinen Sätzen im letzten Moment eine unerwartete Wendung zu geben. Ausreichend Stoff findet Hintzen in seiner Erlebniswelt von Familie, Fernsehen und Schule.

Bei der Sneakshow ist Programm, dass die Zuschauer das Programm vorher nicht kennen. Bekannt war am Samstag aber, dass drei Comedians auftreten würden. Die beiden anderen waren Markus Barth und Christian Schiffer .

Schiffer machte die Party zu seinem 25. Geburtstag mit vielen Promis unter den Gästen zum Thema. Köstlich seine Stimmimitationen etwa beim Gespräch zwischen Marcel Reich-Ranicki und Udo Lindenberg über die „platten Sprachbilder“ in Lindenbergs Texten. Fußball-Poldi erwies sich mit seiner jüngst geschriebenen „Autobiologie“ ebenfalls nicht als ein Reich-Ranicki genehmer Gesprächspartner. Aber auch Martin Schneider, Rüdiger Hoffmann, Oliver Kahn, Dieter Bohlen und Boris Becker ließ Comedian Schiffer Kraft seiner Imitationsfähigkeiten auf der Party erscheinen. Sogar Rudi Carrell war Dank Schiffer aus dem Jenseits zu hören. Gut machte sich Schiffer aber auch als der „gelernte Betäubungsmittelkaufmann Bushido“, der aus seinen Memoiren liest.

Eine ebenso wahre Freude war es, Markus Barth zuzuhören, als er sich an Fernsehen, Kino und Internet abarbeitete. Ob Auswanderershows („Wie kann man ahnen, dass man in Spanien spanisch sprechen muss“), dem „RTL-Helfergeschwader“, den Twilight-Filmen oder Facebook - Barth musste für viele Lacher nur ein wenig überspitzen. Den Schwachsinn von Werbung und Produktinformationen nahm er bei seinem zweiten Set aufs Korn. „Wenn auf einer Raumspraydose steht: „Nur in gut gelüfteten Räumen verwenden“, wie eine Zuschauerin auf Barths Bitte vorlas, dann wird Stand-Up Comedy zur Realsatire. Barth ist offensichtlich einer, dem die Themen im Drogeriemarkt regelrecht vor die Füße fallen.

Mit Barth, Hintzen und Schiffer in der Sneakshow fand für die zahlreichen Zuschauer im Studio der Brücke ein sonniger, warmer Spätsommersamstag einen gelungenen Abschluss.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/158860?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696945%2F696949%2F
Nachrichten-Ticker