18 Mütter und Väter vertreten Interessen aller
18 Mütter und Väter vertreten Interessen aller

Dienstag, 25.10.2011, 10:10 Uhr

Gronau - Erstmals hat das Gronauer Jugendamt einen Elternbeirat: Wie die Stadt jetzt mitteilte, wählten 36 Eltern aus den Beiräten der örtlichen Kindergärten aus ihren Reihen im Rathaus die Vertreter für das neue Gremium.

Mit dem Elternbeirat erweitert das Kinderbildungsgesetz (KiBiz) seit diesem Jahr die Elternmitwirkung in Kitas . Die Elternbeiräte der einzelnen Kindertageseinrichtungen haben damit die Möglichkeit, einen Jugendamts-Elternbeirat zu wählen. Davon machten jetzt die Elternbeiräte der Gronauer Kitas Gebrauch. Sie trafen sich daher mit der Ersten Beigeordnete, Sandra Cichon, und Rainer Hülskötter vom Fachdienst Jugendarbeit/Jugendförderung. Das Ergebnis: 18 Eltern wurden in den Jugendamtselternbeirat gewählt. Vorsitzende wurde Linda Lissek vom DRK-Familienzentrum „Zum Regenbogenland“, stellvertretende Vorsitzende Inga Ose von der Evangelischen Kita „Zachäus“. Linda Lissek ist mit der Wahl gleichzeitig Vertreterin des Elternrats auf Landesebene, teilt die Stadt weiter mit.

Der Jugendamtselternbeirat vertritt zukünftig die Interessen der Eltern gegenüber den Trägern der Kitas und wird vom Jugendamt bei wesentlichen Fragen der Kita-Betreuung informiert und angehört. Da es neben dem Jugendamtselternbeirat weiterhin die Beiräte der einzelnen Kindertageseinrichtungen gibt, kann der neu gebildete Beirat vor allem Angelegenheiten erörtern, die für mehrere oder alle Kindertageseinrichtungen gelten. Dies können z.B. Betreuungsbedarfe der Eltern und Wünsche zum Angebot, Elternbeiträge oder fachliche Initiativen und Projekte von allen oder mehreren Kitas sein.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/37283?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696929%2F696933%2F
Nachrichten-Ticker