Hunderte Reaktionen im Internet
Abschiedsbrief des Sohnes veröffentlicht

Enschede -

Eine schockierende Traueranzeige für ein Mobbing-Opfer hat Bestürzung in den Niederlanden hervorgerufen.

Montag, 05.11.2012, 20:11 Uhr

Die Eltern des 20-jährigen Tim, der sich das Leben genommen hat, hatten am Montag in der Enscheder Tageszeitung „Twentsche Courant Tubantia“ den Abschiedsbrief ihres Sohnes veröffentlicht. „Liebe Pap und Mam, ich wurde mein ganzes Leben lang verspottet, gemobbt, gehänselt und ausgeschlossen. Ihr seid fantastisch. Ich hoffe, dass ihr nicht sauer seid. Auf Wiedersehen, Tim.“

Im Internet reagierten Hunderte Menschen entsetzt und tief getroffen. Eine Maithe twitterte: „Hoffentlich kommt jetzt wenigstens ein Mobber zur Besinnung.“ Und ein Robbie merkt auf dem Online-Auftritt der Tubantia an: „Ganz viele Menschen werden sich für den Rest ihres Lebens fragen lassen müssen, warum es soweit kommen musste.“

Eve schreibt auf der Tubantia-Seite: „Jetzt reagiert jeder geschockt und entsetzt, aber unterdessen geht das Mobben weiter. An jeder Schule, im Sportverein, selbst am Arbeitsplatz. Mobbing ist nicht zu stoppen, weil es immer Menschen geben wird, die dem anderen das Augenlicht nicht gönnen, die den anderen, seine Entscheidungen oder seinen Charakter nicht akzeptieren können.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1247030?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F696924%2F1779600%2F
Nachrichten-Ticker