Interkulturelle Woche im Herbst
„Wer offen ist, kann mehr erleben“

Gronau -

Im September findet in Gronau wieder die „Interkulturelle Woche“ statt. Unter dem Motto „Wer offen ist, kann mehr erleben“ wird die Stadt vom 23. September bis zum 4. Oktober ihre kulturelle Vielfalt zeigen.

Samstag, 15.06.2013, 10:06 Uhr

Im September findet in Gronau wieder die „Interkulturelle Woche“ statt. Unter dem Motto „Wer offen ist, kann mehr erleben“ wird die Stadt vom 23. September bis zum 4. Oktober ihre kulturelle Vielfalt zeigen und mit vielen Aktionen zum Mitmachen einladen, heißt es dazu in einer Pressemitteilung der Stadt Gronau.

Die Koordination übernehmen in diesem Jahr Annett Bretall (Stadtteilzen­trum „GroW“), Semra Mestan (Jugendmigrationsdienst) und Ahmet Sezer (Integrationsbeauftragter der Stadt Gronau).

Zu einem ersten Treffen kamen jetzt die Koordinationsgruppe und Vertreter zahlreicher Institutionen im Stadtteilzentrum „GroW“ zusammen, um die „Interkulturelle Woche“ gemeinsam vorzubereiten. Vertreten waren folgende Einrichtungen: Jugendberufshilfe, „Geba“ mbH, „Chance“ gGmbH, Kita „Pusteblume“, die Familienzentren „Arche Noah“, Awo Alter Postweg, Awo Nienborger Damm, DRK-Kinderladen „Kunterbunt“, das Familienzentrum Wittekindshoff, die Ev. Zachäus-Kindertagesstätte, die Familienzentren St. Ludgerus und St. Antonius, das Jugendzen­trum „Luise“, der türkische Kulturverein, der Verein „Austausch und Integration“, die Kita „Rappelkiste“, die DRK-Integrationsagentur, die Familienzentren „Luise“, St. Josef Epe, DRK-„Regenbogenland“ und die Streetworker der Stadt.

Geplant ist – wie im vergangenen Jahr – eine bunte Palette von Veranstaltungen wie Ausstellungen, Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen durchzuführen. Im Zentrum der Aktionen werden wieder die Kindergartenkinder mit ihren kreativen Überraschungen stehen. Musikalische und kulinarische Angebote sind außerdem selbstverständliche Bestandteile der Aktionswochen.

► Das nächste Treffen findet am 18. Juli um 16 Uhr im Sitzungssaal des Gronauer Rathauses statt. Eingeladen sind alle Vereine, Institutionen und Privatpersonen, die sich an der „Interkulturellen Woche“ beteiligen möchten, so die Stadt Gronau weiter. Für Rückfragen steht Ahmet Sezer unter der Rufnummer 02562 12 214 zur Verfügung, wie die Stadt Gronau weiter mitteilt.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1719652?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F1779513%2F1820031%2F
Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Fußball: 3. Liga: Vor Unterhaching-Spiel: Video-Interview mit Danilo Wiebe
Nachrichten-Ticker