„An- und Abflugrouten befinden sich weitgehend außerhalb von Wohngebieten“
Airport soll 2016 den Betrieb aufnehmen

Enschede -

Die neuen An- und Abflugrouten für den geplanten Zivilflughafen Twente Airport sind sicher und befinden sich weitestgehend außerhalb von Wohngebieten. Das ist die Ansicht des Projektentwicklers ADT und des niederländischen Ministeriums für Infrastruktur und Umwelt. Die Festlegung der neuen An- und Abflugrouten war notwendig, weil der frühere Militärflughafen zu einem kommerziellen Zivilflughafen umgestaltet wird. Die An- und Abflugrouten bilden eine wichtige Voraussetzung für den Beschluss zur Neuentwicklung des Flughafens.

Donnerstag, 26.09.2013, 19:09 Uhr

Die vorgestellten Routen wurden im Rahmen von Umweltanalysen festgelegt, die im Zusammenhang mit dem MER-Bericht (zu den Auswirkungen auf die Umwelt) ausgeführt wurden. Der MER-Bericht ist eine Anlage zum Flughafenbeschluss (bzw. zu dessen Entwurf). Sobald der Entwurf zum Flughafenbeschluss zur Einsicht vorliegt, können zum MER-Bericht Stellungnahmen zu den mit den An- und Abflugrouten einhergehenden Umweltauswirkungen abgegeben werden. Der Beschluss soll voraussichtlich im November vorliegen.

Der Entwurf sieht acht An- und Abflugrouten vor: zwei Startbahnen nach Westen (für Flugrichtung Norden und Süden), zwei Startbahnen nach Osten (für die Richtung Norden und Süden) sowie jeweils zwei Anflugrouten aus denselben Richtungen auf beiden Seiten der Bahn.

Ausgehend von 930 000 Fluggästen, einer vom Konsortium prognostizierten Anzahl, wird am Flughafen im Schnitt pro Stunde eine Maschine starten oder landen, heißt es in einer Mitteilung der ADT.

Aus den Fluglärmanalysen gehe hervor, dass die Bewohner von Süd-Hengelo , Süd-Oldenzaal und De Lutte am stärksten von den Flugbewegungen betroffen sein werden. Die Lärmbelästigung werde aber niedriger sein als zu Zeiten des Militärflughafens. Auf der Website von ADT, www.adttwente.nl, sind Modell-Animationen von bestimmten An- und Abflugrouten aufgeführt.

Die Vorbereitungen für den Zivilflughafen werden nun intensiviert. Der Flughafenbeschluss und Flächennutzungsplan liegen wahrscheinlich im November zur Einsicht vor. Der Abschluss des Verfahrens erfolgt sechs Wochen später. Im Frühjahr 2014 erfolgt die Festlegung des Flughafenbeschlusses und des Flächennutzungsplans. Ende 2014 werden der Flughafenbeschluss und Flächennutzungsplan unwiderruflich festgelegt.

2015 soll Start der Bauarbeiten durch das Konsortium sein, die Inbetriebnahme des Flughafens soll 2016 erfolgen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/1939781?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F1779513%2F2009872%2F
Nachrichten-Ticker