Zu wenige Kandidaten: Wahl für Seniorenbeirat fällt aus
Nur acht Vorschläge

Gronau -

Die für den 28. November geplante Seniorenbeiratswahl wird nicht stattfinden. Das teilt die Stadt Gronau jetzt mit. Der Grund: Bis zum Ende der Bewerbungsfrist lagen dem Wahlbüro nur acht Wahlvorschläge vor. Geplant war, dass neun ordentliche Mitglieder und neun Stellvertreter den Seniorenbeirat bilden. Da die Anzahl der Wahlvorschläge unter der ordentlichen Mitgliederzahl liegt, würden somit alle vorgeschlagenen Kandidatinnen und Kandidaten bei Erhalt nur einer Wählerstimme automatisch in das Gremium gewählt werden. Zu einer „echten“ Wahl würde es somit nicht kommen. Die beschlossene Wahlordnung für den Seniorenbeirat regelte bislang nicht den Fall, dass weniger als zehn Wahlvorschläge eingehen. Der Rat der Stadt schloss sich daher dem Vorschlag der Verwaltung an, eine entsprechende Änderungssatzung zu verabschieden. Darin heißt es: „Eine Wahl findet nur statt, wenn die Anzahl der vom Wahlausschuss zugelassenen Wahlvorschläge die Anzahl der ordentlichen Mitglieder (...) überschreitet. Wird diese Anzahl nicht erreicht, wird kein Beirat für Seniorinnen und Senioren der Stadt Gronau gebildet.“

Dienstag, 29.10.2013, 07:10 Uhr

Die Einrichtung eines Seniorenbeirates soll zu einem späteren Zeitpunkt erneut aufgegriffen und umgesetzt werden. Außerdem wird ein Treffen der bisherigen Vertretungen des „Arbeitskreises Senioren“ und der „Arbeitsgruppe zur Einrichtung eines Seniorenbeirates“ terminiert, um das weitere Vorgehen zu besprechen. Auch die acht Kandidatinnen und Kandidaten, denen die Stadt Gronau für das gezeigte Engagement dankt, werden hierzu eingeladen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2003785?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F1779513%2F2072648%2F
Nachrichten-Ticker