Stadt vergibt Patenschaften für Tiere, Bäume und Kreisverkehre
Haben Sie schon einen Vogel?

Gronau -

Ab sofort bietet die Stadt Gronau Patenschaften für Tiere im Tierpark, für Bäume und für Kreisverkehre an. Ob Esel, Meerschweinchen, Kapuzineraffe oder Nasenbär – für alle Tiere im Gronauer Tierpark sind Patenschaften möglich. „Mit der Übernahme einer Patenschaft kann die Verbundenheit mit unserem Tierpark zum Ausdruck gebracht und die Pflege und der Unterhalt des Patentieres unterstützt werden“, so Stadtbaurat Frank Vetter.

Dienstag, 11.03.2014, 18:03 Uhr

Für die Unterstützung des Tieres über jeweils ein Jahr wird ein Patenbrief ausgestellt und der Pate in die Patenschaftsliste des Tierparks eingetragen. Selbstverständlich kann eine Patenschaft auch an Freunde und Verwandte verschenkt werden. Für Tiere, die noch keinen Namen haben, kann auch ein Namensvorschlag unterbreitet werden. Die Kosten für eine Patenschaften belaufen sich auf zehn Euro (Wellensittich), 20 Euro (Meerschweinchen, Streifenhörnchen, Rosenköpfchen, Textorweber, Pfau), 25 Euro (Goldfasan, Satyr-Tragopan), 30 Euro (Zwergziege), 35 Euro (Walliser Schwarzhalsziege, Hängebauchschwein, Minischwein), 40 Euro (Uhu), 45 Euro (Nasenbär, Stachelschwein, Weißstorch) und 60 Euro (Kapuzineraffe, Pony, Esel, Lama, Damwild, Alpaca) im Jahr.

Anmeldeformulare für eine Tierpatenschaft sind im Tierpark der Stadt Gronau sowie im Internet unter www.gronau.de verfügbar.

Für Rückfragen stehen die Zentralen Bau- und Umweltdienste, ✆ 02562 70140 sowie die Mitarbeiter im Tierpark zur Verfügung.

Wer keine tierische Patenschaft übernehmen möchte, hat die Möglichkeit, einen Baum zu stiften. Standorte sind der Gronauer Stadtparksportplatz (Eschenallee, 230 Euro pro Baum) und der Eper Rosenpark (Zierkirschen, 230 Euro pro Baum) Mit einem Namensschild wird an den Standorten jeweils dokumentiert, wer der Stifter des Baumes ist. Die Baumpatenschaften stießen auf dem Festplatz in Epe und auf dem Laga-Gelände in Gronau bereits in der Vergangenheit auf große Resonanz.

Rückfragen und Anmeldungen zu Baumpatenschaften nimmt der Leiter des Fachdienstes Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, Peter Serné (p.serne@gronau.de, ✆  02562 12-445) entgegen.

Außerdem besteht für Firmen die Möglichkeit, eine Patenschaft für einen ganzen Kreisverkehr zu übernehmen. Neben einer einfachen Begrünung mit Rasenfläche und Bäumen können Paten den Kreisel themenbezogenen gestalten – mit individueller Bepflanzung und höherwertigen Baumaterialien wie Stein, Holz und Stahl sowie Skulpturen und Lichtobjekte mit orts- und geschichtsbezogenem Hintergrund. Damit ersichtlich wird, wer die Patenschaft für einen Kreisverkehr übernommen hat, können an jeder Straßeneinmündung des Kreisels ein Schild zu Werbezwecken oder als Wegweiser, z.B. zum Unternehmen, aufgestellt werden.

Firmen, die sich für die Gestaltung eines Kreisverkehrs als Pate interessieren, können sich mit den Zentralen Bau- und Umweltdiensten ( ✆  02562 70140) in Verbindung setzen, teilt die Stadt mit.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2295845?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2577582%2F2577739%2F
Wenn Tische zu Tanzflächen werden
37. Auflage von „Altstadt live“: Wenn Tische zu Tanzflächen werden
Nachrichten-Ticker