Rat beschäftigt sich mit Flughafen Twente
„Keine Belastung durch Fluglärm“

Gronau -

Durch die geplante Wiederaufnahme des Flugbetriebs am Flughafen Twente sollen sich keine erkennbaren Belastungen für das Gebiet der Stadt Gronau ergeben. Der Umweltverträglichkeitsprüfung (UVP) zufolge werden alle Start- und Landungsflugrouten nicht über den niederländischem Luftraum hinausgehen. Die UVP ist Voraussetzung dafür, dass eine Flughafenverordnung erlassen werden kann. Diese wiederum ist Bedingung dafür, dass der Flughafen überhaupt durchstarten darf.

Donnerstag, 03.04.2014, 08:04 Uhr

Der Gronauer Rat beschäftigt sich in seiner Sitzung am Mittwoch mit dem Thema. Der Entwurf der Verordnung liegt derzeit öffentlich aus (u. a. im Stadskantoor in Enschede ). Die Stadt Gronau ist aufgefordert, Stellung zu nehmen.

Insgesamt soll der Flughafen für rund 22 000 Flugbewegungen jährlich genutzt werden können. Es soll täglich – auch an Wochenenden – von 6 bis 23 Uhr geflogen werden können, in Ausnahmefällen auch bis 24 Uhr. In Ausnahmefällen könne es auch vorkommen, dass beispielsweise auf Anordnung der Flugsicherheit ein Flug auch durch den deutschen Flugraum geführt werde.

Langfristig könnten über zwei Millionen Flugpassagiere jährlich den Flughafen Twente nutzen. Zumindest theoretisch. Ob die anvisierten Werte auch erreicht werden können, daran bestehen bei Flughafengegnern erhebliche Zweifel.

 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2366156?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2577582%2F2577599%2F
Nachrichten-Ticker