Bohrung auf dem Hof Sundermann:
Ölfund jetzt in großer Tiefe

Gronau-Epe -

Bei einer Kernbohrung auf dem Hof Sundermann sind die Fachleute bei der Suche nach dem Ölaustritt im Amtsvenn erstmals auch in großer Tiefe auf Öl gestoßen.

Freitag, 02.05.2014, 10:05 Uhr

Bei einer Kernbohrung auf dem Hof Sundermann ist bei der Suche nach dem Leck im Amtsvenn erstmals auch in großer Tiefe Öl entdeckt worden: Ölspuren seien in Tiefen von 17, 31 und 53 Meter nachgewiesen worden, wie SGW-Sprecherin Nicole Dinter bestätigte. Die Schlitzwand, die eine Ausbreitung des Öls über das Grundwasser verhindern soll, reicht bis zur Tonschicht in einigen Meter Tiefe unter der Erdoberfläche. In diesem Bereich, so Gutachter Dr. Jackelen, sei aber der überwiegende Teil des Grundwassers zu finden. Wasser aus tieferen Schichten, dafür gebe es Hinweise in der Geologie des Gebietes, dringe wahrscheinlich an den Ölaustrittsstellen an die Oberfläche. Deshalb sollen rund um diese Austrittsstellen zusätzliche Auffang­linien („Fangdrainagen“) für Grundwasser installiert werden.

Die zweite Tiefenbohrung, die in der Nähe der Kaverne S5 vorgenommen wird und bis zu 250 Meter ins Erdreich gehen soll, hat jetzt eine Tiefe von 25 Metern erreicht. Auf Öl sei man bisher nicht gestoßen, so die SGW.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2422490?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2577582%2F2577583%2F
Spielen sonntags verboten
Der Schulhof der ehemaligen Josefsschule an der Hammer Straße: Hier, ist, wie auf allen Schulhöfen städtischer Schulen, das Spielen am Sonntag verboten.
Nachrichten-Ticker