Image-Film für die Stadt vorgestellt
Gronau aus neuen Perspektiven sehen

Gronau -

Mit Drohne, digitaler Filmkamera und hochkarätigen Objektiven im Gepäck haben sie während der Dreharbeiten viel Aufmerksamkeit erregt. Das Ergebnis steht Gronau mehr als nur gut zu Gesicht. Nikolai Brinkmöller und Jan Hejbowicz vom Gronauer Start-up-Unternehmen „inceniofilm“ haben den neuen Image-Film für Gronau produziert, der Freitagabend im Rahmen der Stadtfest-Eröffnung von Bürgermeisterin Sonja Jürgens vorgestellt wurde.

Samstag, 20.09.2014, 08:09 Uhr

Nikolai Brinkmöller mit einem Standbild aus dem neuen Image-Film für Gronau, der am Freitag vorgestellt wurde. Zusammen mit seinem Kollegen Jan Heibowicz produzierte er den dreiminütigen Film.
Nikolai Brinkmöller mit einem Standbild aus dem neuen Image-Film für Gronau, der am Freitag vorgestellt wurde. Zusammen mit seinem Kollegen Jan Heibowicz produzierte er den dreiminütigen Film. Foto: Lukas Wiedau

Das Wort Film spielte für die Entwicklung eine entscheidende Rolle, betont Nikolai Brinkmöller . Der Geschäftsführer von „inceniofilm“ spielt damit auf den eigenen Anspruch an, ein Werk im „Filmlook“ zu produzieren, mit Kamerafahrten, Tiefenschärfeverläufen und überlegten Lichtverhältnissen. Etwas anderes, sagt er, als ein einfaches Video.

Gedreht wurde im langen Zeitraum zwischen Sommer 2013 und Sommer 2014, immer in Abhängigkeit von Wetter, Terminen und Veranstaltungen. Rund sechs Stunden Rohmaterial haben Brinkmöller und Hejbowicz an insgesamt fünf Drehtagen „geschossen“ – bestehendes „inceniofilm“-Material (etwa vom Jazzfest) nicht mit eingerechnet. Der fertige Film hat eine Länge von grade mal drei Minuten. Wirkliche Gronauer Highlights lässt er nicht vermissen, doch mehr wäre theoretisch auch möglich gewesen, wissen Brinkmöller und Hejbowicz, für die der Auftrag nach dem eigentlich Dreh nicht beendet war. Gut drei Tage haben die beiden Jung-                 Un­ternehmer mit der Post-Produktion verbracht, um die Früchte der Arbeit zusammenzutragen und aus bewegten Bildern einen Film zu machen: Farbkorrekturen wurden vorgenommen, Szenen geschnitten und Musik wurde ausgewählt. Der Blick fürs Detail sei am Ende entscheidend gewesen.

Die ersten Überlegungen habe es bereits vor knapp zwei Jahren in Zusammenarbeit mit dem Stadtmarketing Gronau gegeben. Bis zu diesem Zeitpunkt hatte die Stadt nur einen alten Werbefilm mit einer halben Stunde Laufzeit. Doch in Gronau habe sich seit dem einiges verändert, sagt Kyra Prießdorf vom Stadtmarketing, und einen Kurzfilm dieser Art habe es hier noch nie gegeben. Es folgten Meetings mit Bürgermeisterin Sonja Jürgens , in denen Überlegungen zusammengetragen und ein Produktionsplan erstellt wurden.

Die Idee war es, den Facettenreichtum der Stadt zu zeigen, ihr ein menschliches Gesicht zu geben und verschiedene Themen wie Bildung, Natur und Sport oder Industrie zu berücksichtigen. „Guckt mal: Es ist echt schön hier!“, fasst Brinkmöller das Ziel zusammen. Dass aus dem „Kopfkino“ Wirklichkeit wurde, lässt sich auf den ersten Blick erkennen: Frische Perspektiven reihen sich zu einem lebendigen „Gesamtwerk“ aneinander. Besonders spannend: Die Kamera-Flüge mit elektrischer Drohne, die völlig neue Blickwinkel auf die Stadt eröffnen und Verborgenes sichtbar machen. (Beispiel: Kennen Sie das Gewässer in der Autobahnauffahrt von der B 54 auf die A 31?

Die Bilder sollten für sich stehen und auch ohne Sprecher-Text wirken, gegen den sich die Verantwortlichen deshalb bewusst entschieden haben. „Eine zusätzliche Selbstbeweihräucherung wollten wir nicht“, erklärt Brinkmöller den Verzicht. Als roter Faden dienen stattdessen typografische Einblendungen in Form des jeweiligen Stichwortes für die gezeigte Szene.

Nutzen können den Film, alle, die ein Interesse daran haben, Werbung für die Stadt Gronau zu machen. Sei es bei der Anwerbung von Arbeitskräften auf der Firmen-Homepage, bei Messe-Auftritten oder als Einstieg für Präsentationen. Jeder sei dazu eingeladen, den Film zu nutzen, erklärt Prießdorf. Und natürlich auch dazu, ihn einfach nur zu genießen. Das geht im Internet unter http://gronau-inside.de/de/  

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2753728?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2577582%2F4848779%2F
Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Prozess vor dem Bundesarbeitsgericht: Wissenschaftlerin klagt erfolgreich gegen Befristung
Nachrichten-Ticker