Gronau
Weltreligionen vor der Haustür kennenlernen

Gronau -

Im Rahmen der Beschäftigung mit den Weltreligionen besuchten am Dienstag die Konfirmanden aus Epe die islamische Gemeinde in Gronau. Sehr gastfreundlich wurden die Jugendlichen zusammen mit Pfarrerin Bettina Roth-Tyburski empfangen. Sowohl die Vorsitzenden der Gemeinde als auch der Imam (Vorbeter) erklärten und zeigten ausführlich, was zu einer Moschee und dem muslimischen Glauben gehört. „Das ist so cool und gemütlich hier, weil wir auf den Teppichen sitzen können!“, bemerkte eine der Konfirmandinnen. Die offene Atmosphäre in der kleinen Gemeinde ging sogar soweit, dass die Gäste beim Nachmittagsgebet zuschauen durften. „Die Begegnung mit Menschen ist ganz entscheidend für das Kennenlernen anderer Religionen und Kulturen“, ist sich Bettina Roth-Tyburski sicher. Beeindruckend war es zu hören, dass die Gemeinde, eine so große soziale Wirkung hat. So werden regelmäßig großzügige Spenden gesammelt, um Menschen in Not beizustehen.

Donnerstag, 02.10.2014, 09:10 Uhr

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/2781498?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F2577582%2F4848778%2F
Narren trotzen der Naturgewalt
Trotz Sturmböen erhielten die Narren in Otti-Botti eine Starterlaubnis und der Umzug schlängelte sich durch die Narrenhochburg.
Nachrichten-Ticker