NRW-Gesundheitspreis : „Das Projekt geht erfolgreich einen völlig neuen Weg“
Das Projekt des Wittekindshofes: „Adipositas – Prävention und Intervention“

Die Diakonische Stiftung Wittekindshof legt im Rahmen ihres Projekts „Adipositas bei Menschen mit Intelligenzminderung – Prävention und Intervention“ erstmals ein spezielles Konzept für die Behandlung und Betreuung von Menschen mit Adipositas vor. „Das Projekt geht mit der Ernährungsberatung von adipösen Menschen mit Intelligenzminderung, der Wissensvermittlung und der selbstkontrollierten Ernährungsumstellung dieser Zielgruppe erfolgreich einen völlig neuen Weg. Hilfe zur Selbsthilfe steht im Vordergrund“, so NRW- Gesundheitsministerin Barbara Steffens. „Vorbildlich sind auch die präventiven Maßnahmen. Sie reichen von einer systematischen Früherkennung und entsprechend frühen Beratungsangeboten für Betroffene über Schulung und Weiterbildung des Personals bis hin zu Fachtagungen.“

Donnerstag, 15.01.2015, 18:01 Uhr

Ziel des Projekts ist neben der zielgruppengerechten Vermittlung von Informationen die „Hilfe zur Selbsthilfe“ durch eine verbesserte Selbstwahrnehmung und Selbststeuerung sowie Stärkung des Selbstwertes. Unter anderem mit Unterstützung durch Mediatorinnen und Mediatoren und Selbsthilfegruppen gelingt es Betroffenen, die Erkrankung besser zu bewältigen und sich ausgewogen und gesund zu ernähren. In den Wohnanlagen des Wittekindshofes wurden bisher 1700 Bewohnerinnen und Bewohner von dem Programm erfasst. Das Ergebnis ist eine Verbesserung des Gesundheitszustandes und eine Gewichtsabnahme der Erkrankten.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3003381?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848763%2F4848775%2F3003380%2F
Nachrichten-Ticker