Nach Ratsentscheidung:
Bürgerbegehren für Tierheim auf dem Weg

Gronau -

CDU und SPD blieben hart: Sie setzten im Rat durch, dass sich die Stadt mit maximal 125 000 Euro an einem Tierheim-Bau in Ahaus beteiligen soll. Aber: Jetzt wird ein Bürgerbegehren auf den Weg gebracht.

Mittwoch, 28.01.2015, 21:01 Uhr

Einige Dutzend Tierschützer verfolgten am Mittwochabend die Debatte im Gronauer Rathaus.
Einige Dutzend Tierschützer verfolgten am Mittwochabend die Debatte im Gronauer Rathaus. Foto: Martin Borck

CDU und SPD blieben hart: Sie setzten im Rat durch, dass sich die Stadt mit maximal 125 000 Euro an einem Tierheim-Bau in Ahaus beteiligen soll. Die restlichen Ratsfraktionen votierten dagegen. Über einen Kompromiss-Vorschlag der UWG (62 500 Euro für Ahaus, der Rest für die Katzenauffangstation Gronau) wurde nicht mehr abgestimmt. Gut 90 Minuten lang war das Tierheim – WN berichteten – am Mittwoch erneut Thema. Mit der Ratsentscheidung ist der Vorgang allerdings nicht beendet: Im Anschluss an die Abstimmung übergaben Andrea Schmedding und Hedwig Heiden (Tierschutzverein) mit Erich Schwartze (FDP) zusammen Bürgermeisterin Jürgens die Anmeldung eines Bürgerbegehrens zur Tierheim-Frage. Die Verwaltung muss jetzt eine Kostenschätzung erstellen, danach müssen von den Antragstellern in der ersten Phase rund 3500 Unterschriften Gronauer Bürger eingeholt werden.

eine Petition mit 882 Unterschriften für den Bau eines Tierheims in Gronau an Jürgens überreicht.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3032514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848763%2F4848775%2F
Nachrichten-Ticker