Dichtheitsprüfung: : Nur noch 25 statt 2200 Betroffene
Dichtheitsprüfung

Das aktuelle Landeswassergesetz NRW (Paragraf 61a) sieht vor, dass private Abwasseranlagen auf ihre Dichtheit hin zu überprüfen sind. Die Kosten für diese Untersuchung müssen von den Grundstückseigentümern getragen werden.

Donnerstag, 12.03.2015, 18:03 Uhr

Der Nachweis der Untersuchung ist durch eine Bescheinigung über das Ergebnis der Zustands- und Funktionsprüfung zu erbringen.

Im Rahmen der Dichtheitsprüfung wird kontrolliert, ob durch Mängel an privaten Abwasseranlagen Grundwasserschäden auftreten können oder Fremdwasser in den Kanal eintreten kann. Die Maßnahme dient vor allem dem Grundwasserschutz. Normalerweise ist die Frist auf den 31. Dezember 2015 festgelegt, in bestimmten Fällen können Kommunen diese auf 2023 verschieben.

Landauf landab wehren sich Bürgerinitiativen gegen eine flächendeckende Untersuchung der privaten Abwasseranlagen und fordern, dass der Nachweis nur in begründeten und nachgewiesenen Fällen erbracht werden muss. In Gronau macht sich dafür die Bürgerinitiative „Alles dicht in Gronau“ stark.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3130987?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848763%2F4848773%2F3130986%2F
Nachrichten-Ticker