KAB-Vereine laden zum „Kreuzweg der Arbeit“
Aktion soll ein Zeichen setzen gegen die Missstände in der Arbeitswelt / Start an Antonius-Kirche

Gronau -

Mit dem zweiten „Kreuzweg der Arbeit“ will die Katholische Arbeitnehmer-Bewegung (konkret sind es vor Ort die KAB-Vereine St. Paulus Gronau und St. Josef Epe) erneut auf soziale Missstände in der Arbeitswelt hinweisen.

Donnerstag, 26.03.2015, 14:03 Uhr

„Die Sorgen dieser Menschen öffentlich zu machen ist das Ziel des Kreuzweges , der deshalb nicht still hinter den Kirchenmauern stattfindet, sondern ganz bewusst nach draußen geht, heißt es dazu in einer Mitteilung der KAB.

Beim Marsch durch die Innenstadt am kommenden Samstag (28. März) werden an fünf Stationen mit Texten und Gebeten bestimmte Probleme von gesellschaftlichen Gruppen angesprochen. Der Weg des Kreuzweges auf einen Blick:

► Start ist an der St.-Antonius-Pfarrkirche in Gronau in der Neustraße.

► Von dort geht es weiter zum alten Rathausturm, wo Polizei und Ordnungsamt ein Bürgerbüro unterhalten. Dort soll reflektiert werden: Ist die Sicherheit in Deutschland gewährleistet?

► Vor dem Gebäude des Arbeitsamtes wollen die Teilnehmer die Bedrohung von Arbeitsplätzen durch die Abhängigkeit von Finanzinvestoren thematisieren.

► Bei der vierten Station am Bahnhof/Reisebüro werden die Umweltbeeinträchtigungen durch den Klimawandel behandelt.

► Zum Abschluss an der fünften Station wird vor dem Gebäude der „Tafel“ (Zollstraße) die Frage gestellt, ob die Güter gerecht verteilt sind?

Treffpunkt ist um 14.30 Uhr an der St.-Antonius-Kirche. Interessierte sind herzlich eingeladen, sich betend und schweigend anzuschließen.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3158246?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848763%2F4848773%2F
Nachrichten-Ticker