Gronau
Pipeline soll russisches Erdgas aus Niedersachsen nach Epe bringen

Dortmund/Hannover/Gronau-Epe -

Der Gastransporteur Thyssengas plant eine neue Pipeline. Durch die 100 Kilometer lange Leitung solle russisches Gas aus einem Speicher im niedersächsischen Rehden nach Gronau transportiert werden, bestätigte das Unternehmen dem „Handelsblatt“. Der Gasspeicher in Rehden wird über die Ostseepipeline mit russischem Gas befüllt, die russische Gazprom ist an dem Speicher beteiligt. Die neue Pipeline nach NRW soll dem Bericht zufolge rund 200 Millionen Euro kosten.

Freitag, 01.05.2015, 11:05 Uhr

Symbolbild Erdgas Russland dpa
(Symbolbild) Foto: dpa

In der Rheinschiene werde derzeit vor allem niederländisches Gas verbraucht, dessen Förderung aber spätestens ab 2020 zurückgehen soll. Die neue Pipeline sei deshalb wichtig für die Versorgungssicherheit, sagte Thyssengas-Chef Axel Botzenhardt der Zeitung. „Ein neues Gasmarktdesign ohne Russland ist für mich nicht realistisch.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3227416?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848763%2F4848771%2F
Der seelische Schaden ist schlimmer als der materielle
Auch auf dieser Grabstelle wurde eine Engelsfigur zerschmettert – gut erkennbar sind auch noch die Spuren des Verursachers, die von der Polizei gesichert wurden.
Nachrichten-Ticker