Abrechnung der Stadtwerke Gronau
Jahresende sorgt für Ausgleich

Gronau -

Gute Nachrichten für Kunden der Stadtwerke: Für die eine Hälfte ergibt sich bei der Jahresverbrauchsabrechnung für Strom, Gas und Wasser ein Guthaben. Und auch bei den anderen hält sich der „Schaden“ in Grenzen.

Freitag, 15.01.2016, 06:01 Uhr

Das Frontoffice-Team der Stadtwerke (v.l.): Marion Brüning, Daniela Hintzen, Daniyel Aydin, Birgit Löhring, Olga Riemer und Carolin Hüntemann (es fehlt Hans-Jürgen Leferink). Rechts die Temperaturen 2015 (orange) und 2014 im Vergleich.
Das Frontoffice-Team der Stadtwerke (v.l.): Marion Brüning, Daniela Hintzen, Daniyel Aydin, Birgit Löhring, Olga Riemer und Carolin Hüntemann (es fehlt Hans-Jürgen Leferink). Rechts die Temperaturen 2015 (orange) und 2014 im Vergleich. Foto: kw

„Die Nachzahlungen sind marginal“, sagt Manfred Dierselhuis, Projektleiter Jahresverbrauchsabrechnung, bei den Stadtwerken. Die ersten Abrechnungen werden am morgigen Samstag verschickt, bis Ende kommender Woche (23. Januar) sollten alle Kunden ihre Rechnung im Briefkasten haben.

Dass sich Guthaben und Nachzahlungen in etwa die Waage halten, ist ein Ergebnis, mit dem Dierselhuis und sein Team im Sommer noch nicht gerechnet haben: „Das wird heftig dieses Jahr“, so die damalige Zwischenrechnung. Denn: Durch den langen kalten Winter sah es Mitte 2015 nach einem Gasmehrverbrauch von rund 30 Prozent aus. „Das hätte – auch infolge gesenkter Abschlagszahlungen nach der Abrechnung 2014 – schnell 300 bis 400 Euro Nachzahlung bedeuten können“, so Dierselhuis. „Und das hätte unseren Kunden sicher nicht gefallen.“ Für den Ausgleich sorgten dann aber die – milden – Monate November und Dezember, die den Mehrverbrauch der ersten Jahreshälfte weitgehend kompensierten. Am Ende lag der bei „fünf bis zehn Prozent“ in einem „verkraftbaren Bereich“, so Dierselhuis. Insgesamt spricht er von einem „homogenen Ergebnis“.

Treue Gronauer Kunden der Stadtwerke können sich aktuell zudem über eine bereits angekündigte Bonusausschüttung freuen: Teilweise gesunkene Preisbestandteile in 2015, die nach Darstellung der Stadtwerke jedoch keine eigene Preismaßnahme rechtfertigten, werden als rückwirkende Boni (in Abhängigkeit von der gelieferten Energiemenge) ausgeschüttet. So erhalten Strom- und Erdgas-Tarifkunden (für am 31. Dezember laufende Verträge) mit der Jahresendabrechnung 2015 beispielsweise beim Strom einen freiwilligen Nachlass in Höhe von 0,2 Cent netto pro Kilowattstunde (kWh) und beim Gas 0,1 Cent netto pro kWh. Die jeweiligen Beträge werden auf der Rechnung unter der Zeile „Bonus 2015“ extra ausgewiesen.

Etwaige Guthaben aus der Endabrechnung 2015 werden mit der nächsten Abschlagszahlung der Stadtwerke verrechnet, die im Februar fällig wird. Sollte danach noch ein Restguthaben bestehen, wird das ausgezahlt.

Auch für 2016 bieten die Stadtwerke die Möglichkeit einer Jahresvorausleistung, die mit einer Einsparung in Höhe von drei Prozent „immer wertvoller wird“, wie Stadtwerke-Sprecher Stefan Busch betont. Rund 1800 Kunden machen davon jährlich Gebrauch. „Und es werden stetig mehr“, ergänzt Manfred Dierselhuis.

Weitere gute Nachrichten für das laufende Jahr: Die Stadtwerke senken ihren Erdgaspreis um 0,66 Cent (brutto) pro kWh. Sinkende Großhandelspreise ermöglichten entsprechende Einkaufsvorteile. Ein Erdgas-Tarifkunde (Grundversorgung) mit einem Jahresverbrauch von 20 000 kWh spart so rund 132 Euro.

Trotz der deutlich gestiegenen staatlichen Abgaben und Netzentgelte können die Stadtwerke zudem ihren Strompreis halten.

Nur der Wasserpreis steigt: Auf der Grundlage eines Gutachtens erhöhen die Stadtwerke den Wasserpreis ab 2016 von 1,55 Euro brutto pro Kubikmeter auf 1,61 Euro. Für einen Haushaltskunden mit einem Jahresverbrauch von 150 Kubikmeter Wasser steigen die Kosten somit um neun Euro im Jahr. Bei unveränderten Grundpreisen entspricht das einer Steigerung von etwa drei Prozent. Die Wasserpreise wurden letztmalig im Sommer 2013 erhöht.

Sonnige Aussichten gibt es auch für Kunden, die eine Fotovoltaik-Anlage betreiben: „2015 war das beste Sonnenjahr seit einigen Jahren“, sagt Dierselhuis. „Die Gutschriften aus dem Betrieb der Anlagen werden bis Anfang übernächster Woche bei den Kunden sein“, verspricht er.

Zum Thema

Informationen zur Abrechnung gibt es im Internet unter stadtwerke-gronau.de. Bei weiteren Rückfragen steht der Kundenservice der Stadtwerke Gronau gerne zur Verfügung, telefonisch unter ✆ 02562 717717 oder persönlich im Kundenzentrum an der Laubstiege in Gronau.

...
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/3737963?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848762%2F
Nachrichten-Ticker