Angehende Techniker erneuern Blockheizkraftwerk-Steuerung
Note „sehr gut“ für Abschluss-Projekt

Gronau -

„Ich bin schwer beeindruckt, meine Herren,“ so die Worte von Stadtwerke-Geschäftsführer Dr. Wilhelm Drepper, nachdem die drei angehenden Elektrotechniker Alexander Dornhege, Christoph Holtkamp und Thomas Telker ihre Arbeit in einer internen Runde bei den Stadtwerken Gronau präsentiert hatten. „Sauberes analytisches Vorgehen, eine perfekte technische Umsetzung und eine tolle Präsentation mit einem erfrischenden Einsatz moderner Medientechnik – herzlichen Glückwunsch!“

Samstag, 14.05.2016, 18:05 Uhr

Stolz auf den neuen Schaltschrank am BHKW im Schulzentrum (von links): Daniel Kollbach, Alexander Dornhege, Christoph Holtkamp, Thomas Telker und Herbert Daldrup.
Stolz auf den neuen Schaltschrank am BHKW im Schulzentrum (von links): Daniel Kollbach, Alexander Dornhege, Christoph Holtkamp, Thomas Telker und Herbert Daldrup. Foto: Stefan Busch

„Erneuerung der BHKW-Steuerung im Schulzentrum Gronau mit Anbindung an das Netzleitsystem“ hieß die Praxis-Arbeit, die die drei im Rahmen ihrer Weiterbildung zum staatlich geprüften Elektrotechniker am Berufskolleg Pictorius in Coesfeld zu erledigen hatten. Die Stadtwerke hatten sich als Projekt-Partner angeboten.

Das BHKW im Schulzentrum an der Laubstiege ist etwa 25 Jahre alt. Besonders im Sommer kam es öfter zu Störungen. Ferner war die frühere Methode, Stromspitzen im Volllastbetrieb abzudecken, nicht mehr zeitgemäß, die zugehörige Steuerung war jedoch nicht problemlos stillzulegen.

Ziel für die Prüflinge war es, die Anlage so zu erneuern und zu automatisieren, dass sie nach Wärmebedarf betrieben wird. Dazu sollte vor allem der Schaltschrank auf den neuesten Stand gebracht werden. Ein neues Touchdisplay sollte Störungen und Warnungen visuell darstellen und zur Leitwarte der Stadtwerke Gronau übertragen können. Dazu war auch die alte speicherprogrammierbare (SPS) Steuerung im BHKW zu ersetzen. Das Erstellen eines SPS-Programms mit der dazugehörigen Steuerung war Teil des Projektes.

„Im 111-er (Raumnummer) rauchten manchmal ganz schön die Köpfe,“ lacht Daniel Kollbach , Bereichsleiter Asset Service, der das Projekt seitens der Stadtwerke betreute. „Manchmal kriegten die Jungs gar kein Ende und wir hätten sie abends fast eingeschlossen. Ein gesunder Teamgeist und eine Menge Fleiß haben bei den dreien sicher maßgeblich zum Erfolg beigetragen.“

Mittlerweile ist das Projekt komplett umgesetzt und im BHKW im Schulzentrum glänzt ein neuer Schaltschrank. Ihre Arbeit wurde mit der Note „sehr gut“ bewertet. Die Prüflinge lobten die gute Zusammenarbeit mit den Stadtwerken: „Das Projekt war zunächst eine große Herausforderung für uns. Wir haben hier eine hervorragende Unterstützung erhalten. Dafür sind wir sehr dankbar.“

Herbert Daldrup , Centerleiter Technik: „Solche Projekte machen wirklich Spaß, da sie im wahrsten Sinne des Wortes eine Win-Win-Situation darstellen: Die Prüflinge haben eine interessante Herausforderung zu meistern und die Stadtwerke können sehr kostenbewusst ein notwendiges Projekt umsetzen.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4003744?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848758%2F
Nachrichten-Ticker