Schützen bereiten die Festschrift für das Jubiläum im kommenden Jahr vor
Vorfreude bei Hubertus

Epe -

Die Aufgaben sind lange verteilt, der Flyer mit dem Festprogramm ist fertig, die Vorfreude groß: Mit Hochdruck bereiten die Mitglieder des Schützenvereins Hubertus ihren 125. Geburtstag vor, der im kommenden Jahr gefeiert wird.

Donnerstag, 21.07.2016, 10:00 Uhr
Die Arbeitsgruppe Festbuch (v.l.): Hermann Detert, Bernard Vischedyk, Bernhard Fleer, Bernd Egbrinkhoff, Hanspeter Dickel, Ludwig Kottig, Josef Brefeld, Markus Damm, Berthold Deitermann. Es fehlt Josef Krefter. Unten das Foto, zu dem der Verein weitere Infos sucht.
Die Arbeitsgruppe Festbuch (v.l.): Hermann Detert, Bernard Vischedyk, Bernhard Fleer, Bernd Egbrinkhoff, Hanspeter Dickel, Ludwig Kottig, Josef Brefeld, Markus Damm, Berthold Deitermann. Es fehlt Josef Krefter. Unten das Foto, zu dem der Verein weitere Infos sucht. Foto: Klaus Wiedau/privat

Ein Montagabend im Archiv des Eper Heimatvereins: Neun Männer sitzen um den großen Tisch. Hermann Detert begrüßt sie zur inzwischen 24. Sitzung der Arbeitsgruppe Festbuch. Schon im Februar 2014 haben Detert, Bernard Vischedyk, Bernhard Fleer, Bernd Egbrinkhoff, Ludwig Kottig, Josef Brefeld, Markus Damm , Berthold Deitermann und Josef Krefter mit der Arbeit begonnen. Inzwischen ist einiges geschafft: „1276 Fotos wurden gescannt“, berichtet Detert. Bilder, die die Geschichte des Vereins dokumentieren oder aber auch nur Geschichten am Rande der Geschichte erzählen. „Wir sind allen dankbar, die Bilder zur Verfügung gestellt haben“, kommt ein großes Dankeschön an die Eperaner, die mitgewirkt haben. Und zugleich auch der Aufruf: Wer noch Bilder rund um das Leben des Schützenvereins hat, darf sich gerne melden (info@hubertus-epe.de), denn für das Archiv des Vereins ist das wertvolles Material. Die Fotos werden nur eingescannt und kommen unversehrt zurück. Insbesondere alte Thronfotos sind noch willkommen, lückenlos vorhanden sind bisher die Throngesellschaften von 1938 bis heute.

Während manches klar ist, wirft anderes Fragen auf. Ein Foto macht an diesem Abend die Runde. Die Männer am Tisch kennen es, aber: Sie wissen nicht, wen es zeigt, wann und wo es aufgenommen wurde. Bekannt ist nur: „Das Bild ist vermutlich um 1949 entstanden. Im Hintergrund ist der Wasserturm zu sehen“, sagt Markus Damm. Weitere Informationen sind willkommen.

Schon kurz nach Beginn der Arbeit hat sich die Arbeitsgruppe Festbuch dafür entschieden, Hanspeter Dickel als kompetenten Berater ins Boot zu holen. Der Stadtarchivar a.D. hat viel Erfahrung mit der Erstellung von Vereinschroniken, ist versierter Autor und Herausgeber von Büchern (siehe Info-Kasten).

Was genau die Gäste des Jubiläums im Sommer 2017 erwartet, ist bereits jetzt einem Flyer mit dem Festprogramm zu entnehmen, der druckfrisch vorliegt und verteilt wird. Vom 24. Mai bis zum 6. Juni wird das Fest stattfinden. Stichworte des Programms lauten: Familientag, Kaiserschießen, Festumzug und Festkommers. Für alle großen Events zum Jubiläum gibt es eigene Arbeitsgruppen, zusätzlich Teams, die sich um die Neugestaltung des Ehrenmals und um die alte Vogelstange kümmern.

Auf dem Flyer ist übrigens auch bereits die Titelseite des Festbuches zu sehen. Dass Hubertus mit 125 Jahren zwar ein Verein mit Tradition ist, aber beileibe kein „Tattergreis“ verrät das mit Hilfe von Hanspeter Dickel und Robert Bösing überarbeitete Logo des Schützenvereins: Neben dem historischen Eper Wappen zeigt es die aus der Legende um den heiligen Hubertus bekannten Figuren: einen Hirsch und daneben einen Schützen. Der könnte durchaus einer Neuverfilmung um den Helden aus dem Sherwood Forest entsprungen sein: Robin (Hubertus) Hood lässt grüßen. 

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4174576?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848756%2F
Nachrichten-Ticker