Leserfrühstück zum Thema Kultur
„Wir suchen händeringend“: Die Not mit dem Nachwuchs

Gronau -

Nachwuchsnöte und die Musikschule der Stadt als Förderschmiede war ein weiteres Schwerpunktthema der Runde beim WN-Leser-Kulturfrühstück. Während für die einen der Nachwuchs fehlt, fehlen bei anderen für den Nachwuchs die Ressourcen: „1973 waren wir 80 Sänger mit einem Durchschnittsalter von 36 Jahren“, erklärte Manfred Witte vom Männerchor. Heute sei der Chor überaltert und zähle nur noch 25 Köpfe. „Wir suchen händeringend Nachwuchs, bekommen aber nichts“, sagte Witte. Die Ursache dafür sehe er in den Schulen. „Ich bin noch mit einem Schulchor groß geworden.“

Dienstag, 11.10.2016, 08:10 Uhr

Das Jugendorchester des Musikvereins Epe 
Das Jugendorchester des Musikvereins Epe  Foto: Elvira Meisel-Kemper

Auch an der Musikschule hat sich ein Wandel vollzogen, wie Corinna Dahlhaus deutlich machte. „Es gibt nur noch wenige fest angestellte Lehrer dort“, sagte sie. Bei den Honorarkräften gebe es eine hohe Fluktuation. „Bevor deren Arbeit zum Tragen kommt, sind die schon wieder weg.“

Dr. Wenner gab ihr Recht. „Das ist jetzt die Folge des Sparens“, sagte er. Die Erste Beigeordnete bestätigte den „hohen Kostendruck“, der sich in politischen Beschlüssen niederschlage, eben auch bei der Musikschule. Die Stadt habe aber inzwischen begonnen, dem Trend, Stellen bei Renteneintritt der angestellten Lehrer zu streichen, gegenzusteuern. Cichon: „Wir haben es insofern auffangen können, dass es nicht weiter runtergeht.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4363208?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848753%2F
Nachrichten-Ticker