Projekt soll Langzeitarbeitslosen helfen
Nächste Runde: Tanz, Spaß und Geselligkeit

Gronau -

Nach dem Projektstart unter dem Titel „Tanzen, Spaß und die Geselligkeit“ geht das Projekt unter dem Motto „Tanz in die Entspannung“ nun in die zweite Runde. Diese kostenlose Maßnahme, mit der Menschen unterstützt werden, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind, startet am Montag (24. Oktober) in Zusammenarbeit des Kneipp-Vereins Gronau mit dem DRK Borken.

Montag, 17.10.2016, 17:10 Uhr

Stellten das Projekt für Menschen vor, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind: Reinhard Funke (l., DRK Borken) und Bernd Ahlers (Kneipp-Verein).
Stellten das Projekt für Menschen vor, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind: Reinhard Funke (l., DRK Borken) und Bernd Ahlers (Kneipp-Verein). Foto: Irena Paganetty

„Unser Ziel ist es, ihnen zu helfen, neue soziale Kontakte aufzubauen und so Schritt für Schritt wieder am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen, um vielleicht doch noch den Wiedereinstieg ins Berufsleben zu meistern“, erklärt Reinhard Funke , der beim DRK Borken für die Integration zuständig ist.

Tanzleiterin und Entspannungstrainerin Karin Holtz vom Kneipp-Verein möchte Interessierten jeweils montags von 9.30 bis 11 Uhr im Stadtteilzentrum Grow, Herzogstraße 60, zeigen, wie Körper, Geist und Seele im Kurs „Tanz in die Entspannung“ genährt und verbunden werden.

Kreistänze sollen die persönliche Beweglichkeit, Koordination, das eigene Vertrauen fördern und zu innerer Ruhe führen. Vorkenntnisse in Tanz oder Meditation sind dabei nicht erforderlich. Holtz: „Beim Tanzen im Kreis bewegen wir uns immer wieder auf diese Mitte zu. Das stärkt die Tanzenden und hilft ihnen, sich der eigenen Mitte zu nähern. Dabei braucht es natürlich Zeit und Übung, sich auf die Energie der Tänze einzulassen. Wir tanzen zu Heil-, Kraft-, und Herzliedern, instrumentaler, aber auch geistiger Musik.“

„Menschen, die von Langzeitarbeitslosigkeit betroffen sind, leben in einer belastenden Situation und weisen oft Rückzugstendenzen auf. Dabei spielt die gesundheitliche Verfassung nicht gerade eine unerhebliche Rolle. Es ist wichtig in dieser Situation, etwas für die körperliche, seelische und geistige Gesundheit im sozialen Miteinander zu tun. Hier liefert der Kneipp-Verein einen Beitrag mit seinen Angeboten, da es wichtig ist, möglichst allen Menschen Gesundheitsbildung zu ermöglichen“, sagt Bernd Ahlers vom Kneipp-Verein über die Fortsetzung des Projekts mit dem DRK Borken.

► Anmeldungen: ✆ 02562 9082120.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4374316?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848753%2F
Nachrichten-Ticker