Führung durch die Volksbank mit Besuch des Tresorraums
Auf der Spur des Geldes

Gronau/Epe -

Geld, Gold und eine Zehn-Euro Münze: Davon bekamen die Teilnehmer der Herbstferienfreizeit nicht genug. Die Kinder erfuhren, wer das Geld erfunden hat und wann mit Muscheln, Federn oder Salz bezahlt wurde. Bei einem interaktiven Quiz fanden die Kinder Möglichkeiten, das eigene Geld zu vermehren.

Dienstag, 25.10.2016, 08:10 Uhr

Die Volksbank war ebenfalls Ziel der Ferienfreizeit-Teilnehmer.
Die Volksbank war ebenfalls Ziel der Ferienfreizeit-Teilnehmer. Foto: Stop/VHS

Die Kinder bastelten sich eigene Geldbörsen aus Filz. Diese wurden mit vielen unterschiedlichen Verzierungen ausgeschmückt. Zudem haben die Kinder eigene Schatztruhen gebastelt, in denen sie ihr zukünftiges Vermögen deponieren sollten. Mit gold- und silberfarbenem Geschenkpapier sowie vielen glitzernden Ornamenten wurden aus einigen Schatztruhen echte Hingucker.

Im Anschluss besuchten die Kinder die Volksbank. In Begleitung der Kundenberaterin Christin Hendrikson erkundeten die Kinder die sonst nicht zugänglichen Bereiche des Geldinstituts. Die Gruppe hatte die Möglichkeit die Geldautomaten genauestens zu inspizieren. Dabei lernten sie, wie viel Bargeld sich in einem Geldautomaten befinden kann und wie häufig ein Geldautomat wieder aufgefüllt werden muss.

Während der Führung erklärte Hendrikson den Kindern die Arbeit in einer Bank. Der Höhepunkt des Tages war der anschließende Besuch des Tresorraums . Besonderes Interesse hatten die Kinder an den Bankschließfächern, in denen die Bankkunden ihre Wertgegenstände verwahren. Hendrikson konnte den Kindern allerdings keine Fragen zum Inhalt der Bankschließfächer beantworten, da nur die Besitzer der Fächer wüssten, was sich darin befindet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4390380?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848753%2F
Nachrichten-Ticker