Detlef Wiedenhöft in Ruhestand verabschiedet
Ära „Detta“ geht jetzt zu Ende

Gronau/Münster -

Abschied von Detlef Wiedenhöft: Nach 25-jähriger Tätigkeit in der Unternehmensgruppe Aschendorff in Münster wurde der Leiter des Medienservice jetzt in den Ruhestand verabschiedet.

Donnerstag, 29.12.2016, 08:12 Uhr

Abflug: Detlef Wiedenhöft (Mitte) wurde jetzt in den Ruhestand verabschiedet. 25 Jahre lang war Wiedenhöft in der Unternehmensgruppe Aschendorff in Münster als Leiter des Medienservices tätig.
Abflug: Detlef Wiedenhöft (Mitte) wurde jetzt in den Ruhestand verabschiedet. 25 Jahre lang war Wiedenhöft in der Unternehmensgruppe Aschendorff in Münster als Leiter des Medienservices tätig. Foto: Nadine Roesler

Der gebürtige Gronauer Wiedenhöft , Jahrgang 1951, machte nach der Realschule zunächst eine dreijährige Lehre zum Schriftsetzer. Von 1977 bis 1980 absolvierte er ein Ingenieurstudium an der Hochschule der Künste in Berlin , das er 1980 mit der Note „gut“ abschloss. Eine zehnjährige Tätigkeit im Satzrechenzentrum Berlin folge, von 1990 bis 1992 war Wiedenhöft dann Bereichsleiter Informationstechnik in der Bundesdruckerei Berlin und dort in dieser Funktion für 260 Mitarbeiter verantwortlich.

1992 wechselte Wiedenhöft als Leiter Informationstechnik in die Unternehmensgruppe Aschendorff nach Münster , wurde sechs Jahre später zum Leiter der Vorstufe berufen und war ab 2009 Leiter des Medienservice mit den Bereichen Druckvorstufe, Operating und CtP/Platte.

In die Zeit seiner 25-jährige Tätigkeit fallen zahlreiche technische Neuerungen und Veränderungen, so etwa die Einführung der Computer-to-Plate-Technologie oder neue Rastertechnologien. Mehrfach nahm das Druckzentrum während der Ära Wiedenhöft an Wettbewerben des Quality-Clubs teil und sicherte sich dabei den Weltmeistertitel im Zeitungsdruck. Neben seinen beruflichen Aufgaben war Wiedenhöft Mitglied im IHK-Prüfungsausschuss Mediengestalter, nahm viele Auszubildende der Unternehmensgruppe Aschendorff in diesem Bereich unter seine Fittiche und war ab 2011 zudem Produktionskoordinator der Unternehmensgruppe Aschendorff.

Kollegen und Weggefährten verabschiedeten „Detta“, wie ihn viele mit Spitznamen nennen, jetzt im Rahmen einer Feierstunde im Druckhaus in den Ruhestand. „Er wird fehlen“, so die Meinung vieler Kollegen, die im Laufe der Jahrzehnte auf seinen Rat und seine Erfahrung vertrauen konnten.

Mehr als 700 000 Kilometer hat er in den zurückliegenden 25 Jahren mit seinem Toyota auf den Fahrten zur Arbeit und zurück auf der B 54 abgespult. Damit ist jetzt Schluss. Jetzt hat „Detta“ Zeit für seine Hobbys. Eines davon ist reisen – vermutlich ohne Toyota . . .

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4525564?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848750%2F4848751%2F
Nachrichten-Ticker