Zuschuss der NRW-Stiftung
200.000 Euro für den Umbau des Rockmuseums

Gronau -

Gute Nachrichten aus Düsseldorf: Die Nordrhein-Westfalen-Stiftung unterstützt den Freundeskreis Rock’n’Popmuseum mit einem Zuschuss in Höhe von 200.000 Euro bei der Modernisierung des Museums. 

Freitag, 10.02.2017, 17:02 Uhr

Ein Blick in die Zukunft: So könnte es aussehen, wenn Besucher sich die neu konzipierte Dauerausstellung im Rockmuseum ansehen.
Ein Blick in die Zukunft: So könnte es aussehen, wenn Besucher sich die neu konzipierte Dauerausstellung im Rockmuseum ansehen. Foto: Studio Andreas Heller

Zusätzlich verdoppelt die Stiftung jeden Euro, der vom Verein für diesen Zweck als Spende eingeworben wird, bis zu einer Summe von 50.000 Euro. Das beschloss der Vorstand der NRW-Stiftung unter Vorsitz von Harry K. Voigtsberger , der die schriftliche Zusage demnächst in Gronau persönlich überreichen wird.

Am Aus- und Umbau des Museums sind auch der Bund, der LWL, das Land NRW und die Stadt Gronau sowie der Kreis Borken finanziell beteiligt. Die 13 Jahre alte Dauerausstellung soll modernisiert werden, da vor allem die technische Ausstattung nicht mehr zeitgemäß ist. Inhaltlich soll sich die neue Ausstellung stärker auf das Bundesland NRW und dessen vielfältige Musikgeschichte konzentrieren. Das „RPM“ gebe Künstlern eine museale Heimat und bewahre ihr kulturelles Erbe in NRW, heißt es in einer Mitteilung der Stiftung.

Das Museum soll vielen Menschen Zugang zu Musik ermöglichen, daher wird die Dauerausstellung barrierefrei geplant: Die Musik soll sogar gehörlosen Besuchern erfahrbar gemacht werden. Außerdem soll das Audioguide-System auf Menschen mit Handicap angepasst werden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4620211?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848746%2F4848748%2F
Sexueller Missbrauch von Kindern: Jugendbetreuer in Haft
Handschellen liegen auf einem Tisch.
Nachrichten-Ticker