Kompositionen von Bach und von Peteris Vasks beim Konzert des SOM und der Städtischen Musikvereine
Tönende Seelenlandschaften

Epe -

Den Rahmen des Konzerts am 19. März in der St.- Agatha-Kirche Epe bildet Musik von Johann Sebastian Bach. Den Meister der Barock-Musik braucht man nicht vorzustellen. Anders der lettische Komponist Peteris Vasks, dessen Komposition „Dona nobis pacem“ im Mittelpunkt des Konzerts stehen wird. Der 1946 geborene Komponist gilt als einer der wenigen großen naiver Tonsetzer der Gegenwart. Er fühlt sich als Idealist in der materialistischen Welt. Zur Basis der Komposition für Chor und Streichorchester sagt der Komponist: „Die meisten Menschen haben heute keinen Glauben, keine Liebe und keine Ideale mehr. Die geistige Dimension geht verloren. Ich will der Seele Nahrung geben. Das predige ich in meinen musikalischen Werken.“

Samstag, 11.03.2017, 15:03 Uhr

Klaus Böwering 
Klaus Böwering  Foto: privat

Zusammen mit dem Symphonieorchester Rheine unter der Leitung von Klaus Böwering versuchen die Chöre der Städtischen Musikvereine Gronau und Rheine diesem Anspruch mit ihrer Aufführung gerecht zu werden.

Zuvor werden Werke aus dem Barock und aus den Passionen von Johann Sebastian Bach aufgeführt. Eingeleitet vom Eingangschoral aus der Johannespassion folgen zwei Arien aus der Matthäus-Passion. Die Altistin Christine Schmitt singt „Buß und Reu“, die Sopranistin Renate Lücke-Herrmann „Ich will Dir mein Herze schenken“.

Zwei Mitglieder des Symphonieorchesters Rheine sind die Solisten beim Konzert für zwei Violinen und Orchester von Johann Sebastian Bach. Meike Abels und Han Vinke haben am Conservatorium Enschede studiert und in Jugendsinfonieorchestern gespielt. Das dreisätzige, in italienischer Concertoform komponierte Werk verlangt von den Solisten besonders im dritten Satz hohes Können.

Dem von den Chören vorgetragene Choral aus der Matthäus-Passion, „Befiehl Du Deine Wege“, folgt eine der schönsten Arien, die Bach komponiert hat. Begleitet von einer Solovioline (Han Vinke) singt Christina Schmitt die Arie „Erbarme Dich mein Gott“.

Nach dem Werk von Peteris Vasks ist Renate Lücke-Herrmann Solistin in der Arie „Aus Liebe will mein Heiland sterben“.

Die Chöre beschließen das Konzert mit den beiden letzten Teilen aus der Johannespassion: der Chor „Ruhet wohl, ihr heiligen Gebeine“ und der Choral „Ach Herr, lass dein lieb Engelein“.

Das von Dr. Ingmar Winter moderierte Konzert beginnt um 17 Uhr. Karten kosten im Vorverkauf 15 (ermäßigt für Schüler und Studenten zwölf) Euro, an der Abendkasse kostet der Eintritt 18 (ermäßigt 15) Euro. Vorverkaufsstellen sind der Touristikservice, die Buchhandlung am Markt, Bürobedarf Wolbers, das Kaufhaus Nacke sowie die Chor- und Ensemblemitglieder.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4694608?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848746%2F4848747%2F
Nachrichten-Ticker