CDU, SPD, UWG und FDP stimmen zu, Gal, Linke und Pro Bürgerschaft/Piraten dagegen
133-Millionen-Euro-Etat verabschiedet

Gronau -

Die „haushaltslose Zeit“ in Gronau ist beendet: Der Rat hat am Mittwochabend den Etat für das Haushaltsjahr 2017 verabschiedet. CDU, SPD, UWG und FDP stimmten für den Entwurf, die drei zweiköpfigen Fraktionen GAL, Linke und Pro Bürgerschaft/Piraten dagegen.

Freitag, 31.03.2017, 08:03 Uhr

Um viel Geld ging es bei der Haushaltsdebatte.
Um viel Geld ging es bei der Haushaltsdebatte. Foto: Dietmar Jeschke

Positive Besonderheit: Der Haushaltsentwurf weist erstmals seit Jahren einen finanziellen Überschuss von fast 1,7 Millionen Euro aus. Doch das ist nur ein einmaliger positiver „Ausrutscher“: In den kommenden Jahren rechnet die Stadt mit Fehlbeträgen, die den (fiktiven) Bestand der Ausgleichsrücklage von jetzt rund 12,7 auf unter 2 Millionen abschmelzen lassen dürften.

Die Kernzahlen des Haushalts: Im Ergebnisplan (er entspricht der kaufmännischen Gewinn- und Verlustrechnung) stehen Erträge von knapp 138,2 Millionen Euro Aufwendungen von 136,6 Euro entgegen. Dickster Batzen bei den Einnahmen sind Steuern (78,9 Millionen Euro) und Zuwendungen (25,12 Millionen Euro). Denen stehen bei den Ausgaben Transferleistungen (63,8 Millionen), Personalkosten (30,83 Millionen) sowie Sach- und Dienstleistungen (22,95 Millionen) gegenüber.

Der Finanzplan (, der alle Ein- und Auszahlungen enthält,) hat ein Volumen von 136,9 Millionen auf der Einnahmen- und 131,32 Millionen Euro auf der Ausgabenseite. Im Finanzplan sind die Gelder für alle Investitionen (Schulen, Feuerwache, Innenstadt, Straßenbau) enthalten.

Die Steuerhebesätze werden nicht geändert: Grundsteuer A (217 v.H.); Grundsteuer B (429 v.H.) und Gewerbesteuer (417 v.H.). 

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4736856?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848746%2F4848747%2F
Nachrichten-Ticker