Bürgerverein Dinkelaue übergibt besonderen Wegweiser an die Stadt
Lageplan-Stein hilft bei Orientierung

Gronau -

Kein Stein des Anstoßes, sondern ein Stein der Erinnerung und der Orientierung: Am „Tag des Baumes“ (25. April) wurde jetzt am wachsenden Arboretum hinter dem Lindenhof (Losserstraße) ein besonderer Stein übergeben. Auf einer Platte sind darauf die Bezeichnungen und Standorte aller bisher vom Bürgerverein Dinkelaue Gronau und Epe gepflanzten 24 Bäume des Jahres zu finden.

Donnerstag, 27.04.2017, 09:04 Uhr

Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe übergaben jetzt den neuen Lageplan-Stein an den Fachdienstleiter Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt, André Homölle (2.v.r.).Der Lageplan der „Bäume des Jahres“  
Vorstandsmitglieder des Bürgervereins Dinkelaue Gronau und Epe übergaben jetzt den neuen Lageplan-Stein an den Fachdienstleiter Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün der Stadt, André Homölle (2.v.r.).Der Lageplan der „Bäume des Jahres“   Foto: Bürgerverein Dinkelaue

Die Vorsitzende Anke Engels übergab den Lageplan-Stein im Beisein zahlreicher Vorstandsmitglieder des Bürgervereins an den Leiter des Fachdienstes Tiefbau, Verkehr und Stadtgrün, André Homölle und Kollegin Andrea van der Wals.

Der neue Stein-Rohling ist ein Geschenk des Steinmetz-Unternehmens Büscher in Epe , einbetoniert wurde der neue Orientierungspunkt von Mitarbeitern der Zentralen Bau- und Umweltdienste der Stadt.

Die Idee, jährlich ein Exemplar des zum „Baum des Jahres“ auserkorenen Gewächses zu pflanzen, entwickelte der Förderverein der Landesgartenschau Gronau-Losser viele Jahre vor der Laga : Bereits 1994 wurde die Entscheidung getroffen, bis zur Laga im Jahr 2003 insgesamt zehn Bäume des Jahres im Bereich hinter dem Lindenhof an der Losserstraße zu pflanzen. Gesagt, getan: Nach der Landesgartenschau wurde diese Tradition beibehalten, sodass inzwischen 24 unterschiedliche Bäume an diesem Standort zu bewundern sind.

Und ein Ende ist nicht in Sicht: „Die Schriftplatte des Steines kann mit weiteren Gravuren fortgeschrieben werden“, freut sich Anke Engels, dass der Stein auch in den kommenden Jahren noch die Bezeichnung vom „Baum des Jahres“ aufnehmen und das Arboretum weiter wachsen kann.

  Foto: Bürgerverein Dinkelaue

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4791773?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F4848746%2F4894327%2F
Nachrichten-Ticker