Diakonie aus Gronau beim Ev. Kirchentag
Seelsorge nahe bei den Menschen

Gronau -

140 000 Dauerteilnehmer und bis zu 200 000 Teilnehmer insgesamt werden erwartet, wenn vom 24. bis zum 28. Mai in Berlin, Potsdam und in Wittenberg der Deutsche Evangelische Kirchentag stattfindet, der wegen des 500-jährigen Reformationsjubiläums eine ganz besondere Veranstaltung zu werden verspricht. Mit dabei sein werden auch Annette Braune, Diakonin und Familienberaterin, und Pfarrer Ingo Stein, Berater und Supervisor in der Psychologischen Familienberatungsstelle der Diakonie in Gronau.

Mittwoch, 24.05.2017, 10:05 Uhr

Annette Baune und Ingo Stein sind auf dem Ev. Kirchentag vertreten.
Annette Baune und Ingo Stein sind auf dem Ev. Kirchentag vertreten. Foto: Diakonie

Annette Baune und Ingo Stein gehören zu einem Team von Beraterinnen und Beratern aus ganz Deutschland, das an allen Veranstaltungstagen ehrenamtlich im „Zentrum Psychologische Beratung und Seelsorge“ mitarbeitet. Die Mitglieder des Beratungsteams müssen über eine gute beraterische Berufspraxis verfügen und werden auf Vorschlag der landeskirchlichen Hauptstellen für Familienberatung vom Kirchentag berufen. Braune und Stein wurden zusammen mit allen anderen Teammitgliedern vor zwei Monaten in einer zweitägigen Klausurtagung in Berlin auf ihren Einsatz vorbereitet.

„Wir freuen uns auf diese schöne Aufgabe“, sagt Annette Braune. „Im Schichtdienst für jeweils einen halben Tag werden wir persönliche Gespräche mit Einzelnen, Paaren und Familien führen, die an schwierigen Lebenspunkten, vor Veränderungen oder wichtigen Entscheidungen stehen, in Beziehungskrisen oder bei Sinn- und Glaubensfragen Orientierung und Unterstützung suchen“. Ingo Stein ergänzt: „Das Besondere an diesem Beratungsangebot ist, dass es quasi „zwischen Tür und Angel“ ohne Anmeldekontext stattfinden und von einem kurzen Kontaktgespräch bis zu einer intensiven Beratungsstunde eine große Bandbreite umfassen kann. Natürlich ist dabei, wie bei jedem professionellen Beratungsgespräch auch, Vertraulichkeit garantiert“. Daneben werden auch Gruppengespräche angeboten zu Themen wie „Heute ist der erste Tag vom Rest meines Lebens“ (zur Lebensmitte), „Manchmal kann ich dich nicht mehr sehen“ (Paarbeziehungen), „Wenn Anerkennung und Wertschätzung fehlen“ (Umgang mit Mobbing) oder „Sehen und gesehen werden“ (für pflegende Angehörige). Zum Unterstützungsangebot gehören außerdem Informationsmöglichkeiten über nahe gelegene Anlaufstellen am Herkunftsort der Ratsuchenden oder die Weiterverweisung an praktische Unterstützungsmöglichkeiten in seiner Nähe.

Das „Zentrum Psychologische Beratung und Seelsorge“ ist seit vielen Jahren ein etabliertes und verlässliches Angebot auf den Evangelischen Kirchentagen und wird gut angenommen. Es versteht sich als niederschwellige „Seelsorge nahe bei den Menschen“, die hier mit ihren kleinen und großen Fragen, Sorgen und Nöten ein offenes Ohr und die Möglichkeit zum Gespräch finden.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4867451?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker