Jens Spahn zu Besuch in der Euregio-Schule
Lehrstunde Europa

Epe -

Allerlei europäisches präsentierten Schüler der Euregio-Schule jetzt ihrem Besucher aus dem Bundestag. Der zeigte sich beeindruckt, hatte aber auch noch einige Ratschläge für die Schüler im Gepäck.

Donnerstag, 25.05.2017, 12:05 Uhr

Jens Spahn im Kreise von Schülern und Lehrern der Euregio-Schule.  
Jens Spahn im Kreise von Schülern und Lehrern der Euregio-Schule.   Foto: privat

Der Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär im Finanzministerium , Jens Spahn , hat jetzt die Euregioschule in Epe besucht. Dabei präsentierten ihm die Schüler eine Reihe selbst erstellter Projekte, darunter etwa ein Europa-Puzzle, Tonteller und einen Schuhpark mit landestypischen Elementen der Mitgliedsstaaten oder auch Infohefte zur Geschichte der EU . „Bemerkenswert, wie intensiv und detailreich ihr euch mit Europa auseinandergesetzt habt“, staunte Spahn.

Bilinguale Unterrichtsfächer

Dass dieses Interesse nicht von ungefähr kommt, verdeutlichte Lehrer Philipe-Henry Porschen: „Ein Schwerpunkt dieser Schule soll das Thema Europa werden. Hierzu haben wir bereits einige Projekte angestoßen.“ So werden zukünftig durch Förderungen des Erasmus-Plus-Programms sowie des E-Twinning-Programms der Europäischen Kommission Fortbildungen für Lehrer durchgeführt, um künftig Unterrichtsfächer bilingual auf Deutsch und Niederländisch bzw. Englisch anbieten zu können.

Porschen stellte vor allem die enge Bindung zu den Niederlanden heraus. Es sind bereits enge Kontakte mit den Schulen RSC Noord Oost Veluwe in Epe, dem niederländischen Namensvetter des hiesigen Epes, sowie der AOC Oost Enschede geknüpft worden. Letztere besuchten die Eper Schüler am 9. Mai im Rahmen eines gemeinsamen Projekttags (die WN berichteten).

In einer Diskussionsrunde mit den Schülern lobte Spahn das Engagement des Kollegiums und der Schülerschaft: „Wir sind in Europa 28 Länder mit mehr als 500 Millionen Menschen, das ist mehr als in den USA. Daher ist es wichtig und gut, wieder ein Bewusstsein für den Wert der Europäischen Union zu schaffen. Nur so können wir auch darüber sprechen, wie wir Europa in Zukunft verändern und gestalten wollen.“

Projekt: Umsonst durch Europa reisen?

Spahn skizzierte laut einer Pressemitteilung auch ein geplantes Projekt der EU-Kommission, das Free-Interrail-Ticket. Bei diesem soll allen jungen Europäern zum 18. Geburtstag ein kostenloses Interrail-Ticket geschenkt werden. „Mal zwei Wochen durch die verschiedensten Länder der EU zu reisen, ist eine unglaublich bereichernde Erfahrung, die hilft, Europa und seine Vorzüge schätzen zu lernen. Deshalb versuchen auch wir im Finanzministerium auf eine Realisierung des Projektes hinzuwirken“, so der Parlamentarische Staatssekretär beim Bundesminister der Finanzen.

Zum Abschluss hatte der Abgeordnete noch eine Bitte an die Schüler: „Geht wählen. In China, Russland oder der Türkei gehen die Menschen ins Gefängnis, um ihr Wahlrecht wahrzunehmen. Ihr müsst nur 18 werden. Das sollte jeder einzelne in Deutschland zu schätzen wissen. Und auch nur so rücken auch die Interessen der Jüngeren wieder mehr in den Blick der Politik.“

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/4871615?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Fußball: 3. Liga: Preußen kassieren gegen Zwickau dritte Pleite am Stück
Nachrichten-Ticker