Integrationsrat ruft dazu auf, wählen zu gehen
Für eine offene Gesellschaft

Gronau -

Der Integrationsrat der Stadt Gronau fordert alle Wahlberechtigten mit Migrationshintergrund dazu auf, sich an der Bundestagswahl am 24. September zu beteiligen. Dies ist das Ergebnis einer Auseinandersetzung, die während der Sitzung des Integrationsrates am Montag stattfand.

Donnerstag, 14.09.2017, 19:09 Uhr

So sieht der Flyer aus.
So sieht der Flyer aus. Foto: Stadt Gronau

Anlass dazu hatte ein Antrag der Fraktion „ Die Linke “ gegeben. Diese hatte den Integrationsrat der Stadt Gronau aufgefordert, sich dem Aufruf des Landesintegrationsrates „Wir gehen wählen: Unsere Stimme gegen Rechtspopulisten und für Demokratie!“ anzuschließen.

Nach ausführlicher Diskussion schloss sich der Integrationsrat der Stadt Gronau der Position des Landesintegrationsrates an: „Wir fordern die Politik auf: Schafft Strukturen für ein besseres, gleichberechtigtes Zusammenleben aller Menschen in unserer Gesellschaft! Wir fordern die Wählerinnen und Wähler mit Migrationshintergrund auf: Mischt Euch ein und macht von Eurem Wahlrecht Gebrauch!“

Die erste Beigeordnete der Stadt Gronau, Sandra Cichon , teilte mit, dass die Verwaltung dieses Anliegen mit einer Wahl-Aufrufaktion in Form eines Flyers unterstützt. Der Integrationsrat der Stadt Köln hatte dazu NRW-landesweit einen entsprechenden Entwurf angeboten, der jetzt von der Stadtverwaltung Gronau übernommen wurde.

► Der Flyer mit einem Aufruf in der jeweiligen Landessprache wird über die Stelle des Integrationsbeauftragten verteilt oder kann angefordert werden beim Integrationsbeauftragten der Stadt Gronau, Ahmet Sezer, Konrad-Adenauer-Straße 1, 48599 Gronau, ✆ 02562 12214.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5150695?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Stadt nimmt Kampf gegen Schrotträder auf
Mit Informationsblättern fordert das Ordnungsamt die Inhaber schrottreifer Räder im Hansaviertel auf, diese aus dem öffentlichen Verkehrsraum zu entfernen.
Nachrichten-Ticker