Bürger erhalten Info-Flyer
Sirenen sind parat

Gronau -

Jahrzehntelang war das Sirenengeheul aus der akustischen Umwelt verschwunden. Das ändert sich: Neun der zehn neuen Sirenen in Gronau und Epe sind mittlerweile einsatzbereit.

Mittwoch, 18.10.2017, 09:10 Uhr

Stellten den neuen Sirenen-Flyer vor: Martin Bültmann, Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Marco van Schelve und Rainer Hoff. Ab Donnerstag liegt der Flyer an öffentlichen Stellen (Rat- und Amtshaus, VHS...) aus. In der nächsten Woche wird er allen Haushalten zugestellt.
Stellten den neuen Sirenen-Flyer vor: Martin Bültmann, Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Marco van Schelve und Rainer Hoff. Ab Donnerstag liegt der Flyer an öffentlichen Stellen (Rat- und Amtshaus, VHS...) aus. In der nächsten Woche wird er allen Haushalten zugestellt. Foto: Martin Borck

Die Sirenen werden künftig die Bevölkerung alarmieren, wenn Gefahr droht. Damit jeder Einwohner weiß, was die Alarmtöne bedeuten und wie man sich im Fall des Falles verhält, werden alle Haushalte in der kommenden Woche einen Flyer erhalten. Darin stehen die wichtigsten Informationen. „Darum sollten die Flyer auch immer griffbereit sein“, sagt Feuerwehr-Pressesprecher Martin Bültmann .

Bis Ende der 1980er-Jahre hatten in der Stadt 34 pilzförmige Sirenen Dienst getan. Bei Bränden wurden die Feuerwehrleute durch das Signal zur Wache gerufen. Nach der Einführung von Piepern für die Einsatzkräfte sah man keine Notwendigkeit mehr für die Sirenen, erläuterte Rainer Hoff , kommissarischer Leiter des Fachdienst Sicherheit am Dienstag. Mittlerweile hat jedoch ein Umdenken eingesetzt.

Eine schnelle Information der Bevölkerung bei Katastrophen und Großschadensereignissen wird als wichtig angesehen. Mit dem unheimlich wirkenden Sirenenton wird auf jeden Fall Aufmerksamkeit erreicht.

Drei Signale können die Sirenen abgeben:

► Der einminütige auf- und abschwellenden Ton bedeutet Gefahr: Die Einwohner sollen ein Gebäude/ Wohnung aufsuchen, Türen und Fenster schließen und das Radio (WMW oder WDR 2) einschalten.

► Der einminütige, zweimal unterbrochene Ton ist für die Feuerwehr relevant. Er wird aber nur eingesetzt, wenn Menschenleben in Gefahr sind, so der Leiter der Feuerwehr, Marco van Schelve. Ansonsten werden die Einsatzkräfte wie bisher über den persönlichen Melder alarmiert.

► Der einminütige Dauerton bedeutet Entwarnung.

Die über das Stadtgebiet verteilten Sirenen können noch mehr als heuen: Über sie können auch Sprachnachrichten abgegeben werden, sowohl vorbereitete als auch Live-Durchsagen. Sie können je nach Gefahrenlage einzeln oder auch blockweise angesteuert werden. Wenn zum Beispiel in einem Industriegebiet in Gronau Schadestoffe entweichen, müssen nicht auch unbedingt die Eper Sirenen Alarm geben, so van Schelve.

„Ich bin froh über diese Multifunktionalität“, sagte Bürgermeisterin Sonja Jürgens. „So lässt sich die Bevölkerung schnell darüber informieren, was passiert ist.“

Die Gesamtkosten betragen 120 000 Euro. 42 000 wurden durch Sponsoren und 48 000 durch Landesmittel aufgebracht, so dass der Gronauer Haushalt nur mit 30 000 Euro belastet wird. Vom 2. Dezember an werden an jedem ersten Samstag im Monat um 12 Uhr die Sirenen mit einem Probealarm überprüft.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5229629?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Pläne seit 15 Jahren in der Schublade
Hunderte Räder werden rund um das Parkhaus Bremer Platz abgestellt. Ab Ende August soll eine Radstation im Innern des Gebäudes zur Verfügung stehen. Diesen Plan gab es auch schon vor 15 Jahren.
Nachrichten-Ticker