Steuerungsgruppe Fairtrade zieht Bilanz für 2017 und schaut schon auf die nächsten Aktionen
Patenschaft für Steinbruchschule

Gronau -

Die Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Gronau hat sich zum Jahresabschluss im Bethesda-Seniorenzentrum getroffen und die Bilanz für das ablaufende Jahr gezogen. Fünf Sitzungen der Gruppe fanden 2017 statt. Die Anzahl der Mitglieder der Steuerungsgruppe stieg auf 21 Personen. Vertreter der Stadt Gronau, Kitas, Familienzentren, Lindenschule, Gesamtschule Freiwilligenzentrale, SPD, GAL, Caritas, Bethesda-Seniorenzentrum und Stadtbücherei bilden die derzeitige Besetzung der Steuerungsgruppe. Neu in dieser Gruppe sind Erik Spin und Nicole Dapper von der Kindertagesstätte „Rappelkiste“ der Chance.

Mittwoch, 22.11.2017, 08:11 Uhr

Zur letzten Sitzung der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Gronau gab’s für die Mitglieder ein Blech Kuchen – verziert mit einem großen Fairtrade-Logo.
Zur letzten Sitzung der Steuerungsgruppe Fairtrade der Stadt Gronau gab’s für die Mitglieder ein Blech Kuchen – verziert mit einem großen Fairtrade-Logo. Foto: Fairtrade-Gruppe

Die Teilnahme an der Fairtrade-Rosenaktion im März und der Fairtrade-Challenge im Mai, die Handy-Sammelaktion und der Faire Nachmittag im September waren Höhepunkte im Veranstaltungskalender.

Aber auch die Bildungsarbeit mit Kindergartenkindern kam nicht zu kurz. „Klimaschutz und saurer Regen“: Für 50 Kitakinder aus fünf Einrichtungen in Kooperation mit der Stadtbücherei waren das tolle Aktivitäten.

Kinderrechtsexperte Benjamin Pütter referierte zweimal im September in Gronau: vor 350 Schülern der Gesamtschule und 80 interessierten Bürgern im Rahmen einer Abendveranstaltung in der Stadtbücherei.

Neben diesen großen Veranstaltungen wurden in den einzelnen Institutionen und Einrichtungen rund 137 hausinterne Aktivitäten und Aktionen zum Thema Fairtrade durchgeführt.

Die Teilnahme an der zweitägigen Preisverleihung „Hauptstadt des Fairen Handels“ in Saarbrücken wurde erstmalig von zwei Vertreterinnen der Steuerungsgruppe Gronau besucht, gute Kontakt wurden geknüpft und neue Ideen mitgebracht.

Eine Ausstellung zum globalen Lernen in der Volksbank Gronau und anschließend in der Stadtbücherei informierte die Öffentlichkeit anschaulich über das globale Lernen in Fairen Kitas.

Die Zahl der Fairtrade-Nikoläuse, die in Gronau über die Institutionen zum Nikolaustag verteilt werden stieg auf 1234 Stück.

Die veranschlagten Haushaltsmittel der Stadt Gronau wurden überwiegend in Bildungs-, Aktions- und Werbematerialien, Fortbildungen und zur Durchführung von Fairtrade-Aktivitäten investiert.

Weitere zusätzliche Fördermittel für Bildungsarbeit in Kitas wurden über Engagement Global beantragt, bewilligt und verwendet.

Eine Summe von 150 Euro gab es von Fairtrade Deutschland für die Teilnahme an der Rosenaktion.

Eine einzigartige und umfassende Ideen- und Stoffsammlung zu Aktivitäten im Bildungsbereich Fairtrade wurde in Gronau entwickelt und wird überregional bereits genutzt, heißt es in der Pressemitteilung der Gruppe weiter.

Ein Ausblick auf das kommende Jahr: In 2018 werden zwei Kitas zur Fairen Kita re-zertifiziert, die Kita „Rappelkiste“ wird ihre Erstzertifizierung angehen, und zwei Schulen sind im Zertifizierungsprozess. Die Rosenaktion im März und die Fairtrade-Challenge sind bereits feste Termine im Gronauer Veranstaltungskalender. Ein „Faire Meile“ unter Beteiligung der Institutionen aus der Steuerungsgruppe Fairtrade Gronau ist für September geplant.

Das größte Projekt wird jedoch die Übernahme einer Patenschaft für eine Steinbruchschule in Indien werden. Dazu laufen im Hintergrund bereits die Vorbereitungen. Die Vorstellung des Projektes stieß auf eine sehr positive Resonanz in der Steuerungsgruppe.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5304344?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Negativrekord statt Befreiung: Preußen Münster spielt 1:1 gegen Eintracht Braunschweig
Die Megachance nach wenigen Sekunden: Heinz Mörschel (beim Schuss) und Luca Schnellbacher hatten hier kein Glück.
Nachrichten-Ticker