Deutsche Botschaft eingeschaltet
Gronauer Arzt und sein Freund in Moskau tot aufgefunden

Gronau -

Ein in Gronau praktizierender Arzt ist in Moskau unter bisher unklaren Umständen ums Leben gekommen. Bei dem 45-jährigen Arzt wurde zudem ein aus Moskau stammender Freund tot aufgefunden. Das bestätigte am Freitag die Polizei gegenüber den WN.

Freitag, 05.01.2018, 19:01 Uhr

In der russischen Metropole Moskau wurden jetzt ein Gronauer Arzt und sein aus Moskau stammender Freund tot aufgefunden.
In der russischen Metropole Moskau wurden jetzt ein Gronauer Arzt und sein aus Moskau stammender Freund tot aufgefunden. Foto: Sven Hoppe/dpa

Ein in Gronau praktizierender Arzt ist in Moskau unter bisher unklaren Umständen ums Leben gekommen. Bei dem 45-jährigen Arzt wurde zudem ein aus Moskau stammender Freund tot aufgefunden. Das bestätigte am Freitag die Polizei gegenüber den WN. Die Polizei bezog sich dabei auf Aussagen von Angehörigen des toten Gronauer Mediziners.

Auf Anfrage erklärte auch das Auswärtige Amt in Berlin, dass der Fall dort bekannt sei. „Die Botschaft Moskau steht mit den russischen Behörden sowie den Angehörigen des Verstorbenen in Kontakt“, heißt es in der Antwort auf die WN-Anfrage aus Berlin weiter. Nähere Angaben machte das Auswärtige Amt nicht.

Nach WN-Informationen wurden beide Leichen in einem Hotelzimmer entdeckt. Der 45-jährige Arzt hatte zuvor offenbar den Jahreswechsel mit Freunden in Moskau verbracht.

Zu den näheren Umständen des Todes der Männer machte Polizei-Pressesprecher Frank Rentmeister keine weiteren Angaben. „Es gibt bisher für uns keine gesicherten Erkenntnisse. Wir warten jetzt zunächst ab, ob wir auf amtlichem Weg von den russischen Behörden eine Mitteilung erhalten.“

Wenn dies nicht automatisch erfolge, werde – im Einvernehmen mit der Staatsanwaltschaft – zu Beginn der Woche Kontakt mit den zuständigen Stellen aufgenommen. Aufgrund der vorliegenden Informationen aus dem Umfeld des Toten ergebe sich noch kein Hinweis, der einen Anfangsverdacht für eine Straftat rechtfertige.

Vor diesem Hintergrund gab sich Rentmeister schweigsam – weder zum Auffindeort noch zur Auffindesituation oder zum exakten Todeszeitpunkt machte er Angaben. Nur soviel: Die Toten seien „nach Silvester“ entdeckt worden.

Der verstorbene Arzt hatte vor einigen Jahren die Nachfolge eines Gronauer Hausarztes angetreten. Patienten schildern ihn als kompetenten Mediziner, der sich Zeit für seine Patienten nahm.

An der Praxis des Arztes deutete am Freitag nichts auf den Trauerfall hin – an der Tür hing lediglich ein Hinweis, dass die Praxis bis zum 5. Januar geschlossen sei.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5403006?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker