FDP-Chef sucht Gespräch mit türkisch-islamischer Gemeinde
Schwartze bittet zum „überfälligen Dialog“

Gronau -

FDP-Fraktionschef Erich Schwartze macht den ersten Schritt: In einem Brief an die türkisch-islamische Gemeinde Gronaus lädt er zum Gedankenaustausch ein: „Ich würde mich freuen, wenn dieses Gespräch der Auftakt zu einem intensiven Dialog – der schon lange überfällig ist – werden würde“, schreibt Schwarze an den Vorsitzenden der Gemeinde, Abdulselam Gürbüz.

Donnerstag, 22.02.2018, 11:02 Uhr

Weiter heißt es in dem Schreiben: „Menschen türkischer Abstammung prägen mittlerweile seit Jahrzehnten unsere Gesellschaft. Sie sind volkswirtschaftlich ein wichtiger Faktor, ohne den der Wohlstand in unserem Lande, der allen Menschen zugute kommt, nicht aufrecht erhalten werden könnte. Es hat aber leider, und zwar von beiden Seiten, auch eine über 40-jährige Sprachlosigkeit zwischen den ortsansässigen und den zugewanderten Kulturen geherrscht“, stellt Schwartze fest.

Das habe zur Folge gehabt, „dass eine sozio-kulturelle Eingliederung vieler Menschen nicht stattgefunden hat und sich Parallelgesellschaften entwickelten. Missverständnisse sind die zwangsläufige Folge“, so der FDP-Chef. Schwartze bittet daher zum Gespräch, zudem er gern auch andere Fraktionen und Gruppierungen aus dem Gronauer Rat einladen möchte.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5541765?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Weniger Staus als im Vorjahr
Der Verkehr staut sich.
Nachrichten-Ticker