Bröcker Tiefbau GmbH ausgezeichnet
Top Job-Siegel krönt das Jubiläumsjahr

Epe -

Die Bröcker Tiefbau GmbH aus Epe ist jetzt von Ministerpräsident a. D. Wolfgang Clement in Berlin mit dem Top Job-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet worden. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, Zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich konsequent für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur stark machen, heißt es in der Pressemitteilung.

Samstag, 03.03.2018, 09:03 Uhr

Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement übergab das Top Job-Siegel an Geschäftsführer Helmut Bröcker (links).
Der ehemalige NRW-Ministerpräsident Wolfgang Clement übergab das Top Job-Siegel an Geschäftsführer Helmut Bröcker (links). Foto: Zeag

Zudem kann die Bröcker Tiefbau GmbH ein rundes Jubiläum feiern. Vor einem halben Jahrhundert hat der Vater des Geschäftsführers Helmut Bröcker den Familienbetrieb gegründet, der sich seither nach eigenen Angaben als Spezialist für anspruchsvolle Erdbauarbeiten einen Namen gemacht hat. Zur Kundschaft gehörten etliche in der Region ansässigen Gasspeicherunternehmen.

Nun konnte der Chef der Handwerksfirma zudem den Top Job Award entgegennehmen, der ihm einen Platz unter den besten Arbeitgebern im deutschen Mittelstand sichert. Die Auszeichnung basiert auf einer wissenschaftlich fundierten Befragung der 20 Mitarbeiter des Unternehmens.

„Ihr Problem ist unsere Herausforderung“, dieses Motto, mit dem die Firma um Kunden wirbt, passt ebenso gut für den Umgang mit den Angestellten – nicht selbstverständlich in einer Branche, in der schwarze Schafe für manche Negativschlagzeile sorgen.

Bröcker dagegen liegt die Zufriedenheit der Belegschaft am Herzen. Im Tiefbau heißt das vor allem, die Belastung durch die körperlich oft anstrengende Arbeit so gering wie möglich zu halten. „Wir versuchen, alle Arbeiten maschinell zu erledigen, und sind immer auf dem neuesten Stand der Technik“, erläutert der Firmenchef. Der Betrieb verfügt neben den obligatorischen Baggern und Lkw über einen umfangreichen Maschinenpark und etliche Spezialgeräte.

Großgeschrieben wird das Thema Arbeitssicherheit, gerade im Baugewerbe von eminenter Bedeutung, heißt es weiter. „Bei Bröcker hält man die Sicherheitsvorschriften penibel ein“. Daneben seien „Eigeninitiative und Teamarbeit bei den Bauprofis gefragt“. Deshalb gebe es „flache Hierarchien“. „Jeder ist aufgefordert, mitzudenken und sich bei der Lösung von Problemen einzubringen“, betont Bröcker, der auf eine funktionierende Kommunikation zwischen Beschäftigten und Geschäftsleitung achtet. Ein Konzept, das aufgeht, wie er mit Blick auf den „sehr guten Mitarbeiterstamm“ hervorhebt.

Dass das Betriebsklima stimmt, belegen auch Aktivitäten abseits des Arbeitsalltags. So begeht man nicht nur den Jahresabschluss mit einem gemeinsamen Fest, sondern trifft sich auch unter dem Jahr zum Feiern, Angehörige inklusive.

► Für die aktuelle „Top Job“-Runde haben sich 120 mittelständische Firmen beworben. 85 Unternehmen dürfen nun für die nächsten zwei Jahre das Siegel tragen. Insgesamt wurden 19 841 Mitarbeitende befragt, davon arbeiten rund 57 Prozent in Familienunternehmen. Unter den top Arbeitgebern befinden sich 25 nationale und 6 Weltmarktführer. Im Durchschnitt beschäftigen die Unternehmen 414 Mitarbeiter und die Frauenquote in Führungspositionen liegt bei durchschnittlich 28 Prozent.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5562725?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Pro & Contra: Soll der Marienplatz neu gestaltet werden?
Nachrichten-Ticker