Beratungsstellen für Erwerbslose
Wegweiser für die berufliche Entwicklung

Gronau -

Arbeitslose und von Erwerbslosigkeit bedrohte Menschen benötigen Unterstützung. Aus diesem Grund fördert das NRW-Arbeitsministerium seit 2011 die Erwerbsberatungsstellen. Die Förderung wird mit Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes NRW bis Ende 2020 fortgeführt.

Mittwoch, 14.03.2018, 10:03 Uhr

Erwerbslosen-Beratungsstellen im Kreis Borken bieten Ratsuchenden Unterstützung bei ihrer weiteren beruflichen Entwicklung. Als unabhängige Einrichtungen wenden sich die Beratungsstellen insbesondere an langzeitarbeitslose Menschen. Darüber hinaus sind sie auch offen für Bezieherinnen und Bezieher von Arbeitslosengeld I, für ältere Erwerbslose, von Arbeitslosigkeit bedrohte Menschen, Berufsrückkehrer und Berufsrückkehrerinnen nach Familien- oder Krankenphase und Beziehende von aufstockenden Leistungen nach SGB II.

Die Ratsuchenden werden über Qualifizierungs– und Beschäftigungsmöglichkeiten in der Region informiert und bezüglich ihrer wirtschaftlichen und psychosozialen Situation beraten. Es werden Wege zu weiteren Hilfsangeboten eröffnet und die erforderlichen Kontakte hergestellt. Weiterhin gibt es Hilfestellung bei der Bewerbung, um die Möglichkeiten der Arbeitsvermittlung zu verbessern. Die Inanspruchnahme dieses Angebotes ist freiwillig und vertraulich.

Die Erwerbslosen-Beratung im Kreis Borken wird in Gronau von der Chance durchgeführt. Die Umsetzung erfolgt in der Regel im Rahmen von Einzelberatungen, aber auch durch Gruppenberatungen und in Informationsveranstaltungen.

Die Beratungsstelle für den Nordkreis befindet sich im Wirtschaftszentrum der Stadt Gronau, Fabrikstraße 3, im 3. Stock des Schulungszentrums der Chance.

Eine Anmeldung ist täglich von 8 bis 17 Uhr, freitags bis 12.30 Uhr, über die Zentrale unter ✆  02562 8198100 möglich, oder auch direkt in der Erwerbslosen-Beratungsstelle bei Petra Brunsmann unter ✆  02562 8198124. Die Sprechzeiten sind montags von 9 bis 12.30 und von 13 bis 16 Uhr, mittwochs von 8.30 bis 12.30 Uhr, donnerstags von 13 bis 16 Uhr und freitags von 9 bis 14 Uhr.

Anzeige
Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5590097?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Rotphasen sorgen für lange Staus – und für Unmut
An den beiden innerstädtischen Bahnübergängen bilden sich im Tagesverlauf immer wieder lange Staus, wenn die Ampeln Rot zeigen.
Nachrichten-Ticker