Sondersynode des Ev. Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken
Offene Stellen wieder besetzt

Kreis Steinfurt -

Eine beschlussfähige Sondersynode des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken hat in der Stadtkirche in Gronau Pfarrer Hans-Peter Marker zum stellvertretenden Superintendenten, Pfarrer Holger Erdmann zum stellvertretenden Assessor und Alexander Becker für die Region Steinfurt in den Kreis-Synodalvorstand gewählt.

Montag, 19.03.2018, 07:03 Uhr

Im Verlauf der Sondersynode des Evangelischen Kirchenkreises Steinfurt-Coesfeld-Borken ist der Burgsteinfurter Gemeindepfarrer Hans-Peter Marker in Gronau zum stellvertretenden Superintendenten (Assessor) gewählt worden war. Marker schließt damit die Lücke, die Pfarrer Ulf Schlien, der bisher die Gemeindeglieder in Altenberge und Nordwalde betreut hatte und zum Superintendenten des Evangelischen Kirchenkreis Münster bestimmt worden war. Mit Holger Erdmann , Pfarrer der Kirchengemeinde Borghorst-Horstmar-Laer, bestimmte die Synode in einem weiteren Wahlgang mit großer Mehrheit den zweiten Stellvertreter des Superintendenten (stellvertretender Assessor). Diese Wahl stand an, nachdem der bisherige Amtsinhaber, Pfarrer Uwe Riese, auf der Herbstsynode in Billerbeck zum Schriftführer (Scriba) des Kreissynodalvorstandes (KSV) gewählt worden war.

Die dritte anstehende Personalentscheidung fiel auf den schon vorstandserfahrenen Alexander Becker (Kirchengemeinde Borghorst-Horstmar-Laer). Er folgt auf Jürgen Ebert (Kirchengemeinde Ochtrup-Metelen), der umzugsbedingt als Mitglied des Kreissynodalvorstands ausscheidet.

Anzeige
http://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5605427?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker