Caro Emerald und Myles Sanko gastieren beim 30. Jazzfest
Alles andere als schockierend

Gronau -

Aus Alt mach Neu: So könnte man das Konzept beschreiben, mit dem Caro Emerald vor sechs Jahren einen erstaunlichen Erfolg einheimste: Titel aus ihrem Debütalbum wurden im Radio ‘rauf- und ‘runtergespielt. „A Night like this“ ist nach wie vor ein Ohrwurm, an dem man sich nicht satthört. Den Produzenten des Albums gelang ein seltenes Kunststück: Jazzigen Pop mit einer 50er-Jahre-Anmutung mit Electrobeats zu verbinden, eine gut dosierte Portion Soul darüberzulegen und das so abzumischen, dass es völlig hip klingt. Wobei die Stimme Caro Emeralds ein unverzichtbares Element ist.

Montag, 30.04.2018, 22:04 Uhr

Das Nachfolgeralbum „The Shocking Miss Emerald “ betitelt, ist alles andere als schockierend. Die 35-jährige Sängerin aus Amsterdam ist in den vergangenen sechs Jahren samt Babypause ganz oben angekommen. In den Niederlanden und Großbritannien hielten sich ihre Alben über Wochen in den Charts. Mit einer fetten Acht-Mann-Band inklusive Bläsersatz wird die sympathische Nachbarin auch in Gronau ganz bestimmt für einen unvergesslichen Abend sorgen. Ohne Showtreppe und Pomp setzt sie ganz auf die Bandbreite ihrer gesanglichen Möglichkeiten, die Kraft ihrer Stimme und die geradezu unverschämt anmutende Eingängigkeit ihrer Songs. Am Samstag (5. Mai) tritt Caro Emerald in der Bürgerhalle auf.

Den ersten Teil des Abendprogramms wird ab 20 Uhr der Sänger Myles Sanko , die große Überraschung des letztjährigen Jazzfestes, bestreiten. Der junge Londoner hatte mit seiner exquisiten Band im vergangenen Jahr im Vorprogramm von Gregory Porter für positive Rückmeldungen gesorgt. Sein jazzlastiger Funk gepaart mit seiner souligen Stimme stieß beim Gronauer Publikum auf offene Ohren. Myles wurde im wahrsten Sinne des Wortes gefeiert. Derzeit macht er das, was man in Künstlerkreisen die „Ochsentour“ nennt, nämlich landauf, landab Clubs, Hallen und Festivals bespielen. Das Gronauer Publikum wird Myles Sanko sicherlich mit offenen Armen begrüßen.

Zum Thema

Karten für das Doppelkonzert (keine Sitzplätze) kosten 39 Euro plus Vorverkaufsgebühr. Tickets gibt es u.a. beim Touristikservice am Bahnhof in Gronau oder unter eventim.de

...
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5700162?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Jetzt beginnen die Weihnachtsmärkte - unsere Tipps
Die Linien 11, 12, 13 und 22 fahren direkt zum Weihnachtsmarkt am Aegidiimarkt, von wo aus auch die Einkaufsstraßen der Innenstadt gut erreichbar sind.
Nachrichten-Ticker