Jugendamt sucht Pflegeeltern
Kindern ein Zuhause auf Zeit geben

Gronau -

Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes sucht nun nach weiteren Familien. In der sogenannten Bereitschaftspflege kümmern sich Familien, Paare oder Einzelpersonen um Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 16 Jahren.

Donnerstag, 17.05.2018, 06:05 Uhr

Das Jugendamt der Stadt sucht Pflegeeltern auf Zeit.
Das Jugendamt der Stadt sucht Pflegeeltern auf Zeit. Foto: Frank Leonhardt/dpa

Die Situationen, in denen das Jugendamt der Stadt Gronau kurzfristig eine Unterbringung für ein Kind/Jugendlichen finden muss, sind sehr vielfältig. Sei es, dass beispielsweise eine Alleinerziehende plötzlich ins Krankenhaus muss, aber weder Verwandte noch Bekannte da sind, die sich um die Versorgung des Kindes kümmern können. Oder aber das Jugendamt stellt fest, dass ein Kind vernachlässigt wird und zumindest vorübergehend nicht mehr in seiner Familie bleiben kann.

In solchen Fällen ist auch die Stadt Gronau auf die Unterstützung von Bürgern angewiesen, die bereit sind, Kinder und Jugendliche vorübergehend und kurzfristig bei sich aufzunehmen.

Acht Familien engagieren sich derzeit in der Stadt in diesem Bereich. Der Pflegekinderdienst des Jugendamtes sucht nun nach weiteren Familien. In der sogenannten Bereitschaftspflege kümmern sich Familien, Paare oder Einzelpersonen um Kinder und Jugendliche im Alter zwischen 0 und 16 Jahren.

Ein Pflegekind kann prinzipiell jeder aufnehmen, der geeignet ist, ein Kind oder einen Jugendlichen zu versorgen und zu betreuen. Ob vorwiegend Kleinkinder oder etwa Jugendliche von den Familien betreut werden können, liegt im Ermessen der Familie und an der Einschätzung des Jugendamtes.

„Die Aufgabe ist sehr bereichernd, gleichzeitig aber auch eine große, persönliche und pädagogische Herausforderung“, so die Stadt in einer Mitteilung. Sie erfordert Einfühlungsvermögen, Toleranz, Konsequenz und Durchhaltevermögen. Deshalb sollten Interessierte überlegen, ob ihre Familie stabil genug ist, um zeitweise mit einem fremden Kind/Jugendlichen zu leben und ob auch alle Familienangehörigen das möchten. Voraussetzung ist zudem, dass die Familien zur Zusammenarbeit mit den Eltern des Kindes oder des Jugendlichen und dem Jugendamt bereit sind.

Wie lange Kinder in der Bereitschaftspflege betreut werden, ist nach Angaben der Stadt sehr unterschiedlich. In manchen Fällen kann ein Kind nach einigen Tagen in sein vertrautes Umfeld zurückkehren, in anderen Fällen müssen zum Teil lange Gerichtsverfahren abgewartet werden. Die Bereitschaftseltern erhalten für ihren Einsatz eine Aufwandsentschädigung.

Familien aus der Stadt Gronau, die sich für den Einsatz in der Bereitschaftspflege interessieren, können sich an den Pflegekinderdienst des Jugendamtes der Stadt wenden.

Die Mitarbeiterinnen sind unter folgenden Telefonnummern zu erreichen: Frau Baveld, ✆  02562 12-459, ✆ Frau Manske, ✆  02562 12-358 und Frau Wieling-Raue, ✆ 02562 12-372.

Anzeige
Anzeige
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/5744815?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Dadashov-Show an der Ostsee
So jubelt der SCP: Rufat Dadashov (2.v.l.) wird fast erdrückt von seinen Kollegen Fabian Menig, René Klingenburg und Martin Kobylanski (v.l.). Und Tobias Rühle (r.) schleicht sich auch noch heran, während Rostocks Nico Rieble konsterniert ist.
Nachrichten-Ticker