Jagdhornbläser gestalten Gottesdienst
Hubertusmesse als klingendes Gebet

Gronau -

Zur Hubertusmesse lädt das Jagdhornbläserkorps des Hegerings Gronau unter der Leitung von Christoph Schulte-Spechtel am Samstag (27. Oktober) in die St.-Antonius-Kirche ein. Beginn des Gottesdienstes ist um 18 Uhr.

Samstag, 20.10.2018, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 20.10.2018, 11:00 Uhr
Das Bläserkorps des Hegerings Gronau lädt am 27. Oktober (Samstag) zu einer Hubertusmesse in der St.-Antonius-Kirche ein.
Das Bläserkorps des Hegerings Gronau lädt am 27. Oktober (Samstag) zu einer Hubertusmesse in der St.-Antonius-Kirche ein. Foto: privat

Im Gedenken an den Heiligen Hubertus versammeln sich traditionell Jäger und Schützer der Natur zur Hubertusmesse. Hubertus, Sohn des Herzogs Bertrand von Toulouse, war kein frommer Mann und daher kein Vorbild für die Untertanen. Der Sage nach ging Hubertus an einem Karfreitag zur Jagd. Er verfolgte einen Hirsch bis zur Erschöpfung, doch plötzlich wandte sich der Hirsch um. Hubertus hob den Bogen mit dem Pfeil. In diesem Augenblick erkannte er der Legende nach ein hölzernes Kreuz mit Leib Christi zwischen dem Hirschgeweih.

Zu seiner Überraschung hörte der Jäger eine Stimme: „Wenn du dich nicht wahrhaft zum Herrn bekehrst, wirst du bald in der Hölle sein!“ Hubertus fiel auf die Knie, erkannte seine Schuld und gelobte Besserung.

Soweit die Darstellung in der Sage. Hubertus lebte im 8. Jahrhundert als Pfalzgraf am Hof Theoderichs III. in Paris, später in Metz. Als seine Gattin starb, ging Hubertus als Einsiedler in die Wälder der Ardennen, wo er missionierte. 705 wurde er Bischof in Maastricht, 716 verlegte er seinen Bischofssitz nach Lüttich. Dort ließ er eine Kathedrale bauen und wurde ein fürsorglicher Wohltäter.

Der Klang der Jagdhörner, Trophäen des Wildes und Schmuck des Waldes auf den Stufen des Altarraumes, sie geben der Hubertusmesse das äußere Gepräge. Die ganze Schöpfung, Mensch und Tier, Feld und Wald, Klang und Farbe werden zum Lobe Gottes aufgeboten, heißt es in einer Ankündigung des Bläserkorps. Und weiter: „Die Jäger wissen aber auch, wie zerstörerisch Jagdleidenschaft und menschliche Willkür in der Natur wirken können. So wenden sie sich in Demut an den Schöpfer und Bewahrer der Welt und bitten ihn um Hilfe und Weisung.“

In den Klängen der Jagdhörner finden all diese Anliegen ihren Ausdruck. Jäger und Naturfreunde sind eingeladen, mit einzustimmen in das klingende Gebet der Hubertusmesse, heißt es in einer Einladung der Jagdhornbläser zur Hubertusmesse weiter.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6132857?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker