Krimilesung mit Mani Beckmann
Des Toten letzte Worte

Gronau -

Auf einer Parkbank im Münsterland bricht ein Mann zusammen. An seiner Schläfe klafft eine blutige Wunde. Der Frau, die ihm helfen möchte, flüstert er die Worte „toter Bauer“ zu – und stirbt. So beginnt der aktuelle Krimi von Tom Finnek, aus dem der Autor am Donnerstag (8. November) vorliest.

Samstag, 03.11.2018, 15:00 Uhr
Veröffentlicht: Samstag, 03.11.2018, 15:00 Uhr
Auch in seinem Heimatdorf Alstätte hat Mani Beckmann alias Tom Finnek sein aktuelles Buch Totenbauer schon vorgestellt. Jetzt kommt er zu einer Lesung nach Gronau.
Auch in seinem Heimatdorf Alstätte hat Mani Beckmann alias Tom Finnek sein aktuelles Buch Totenbauer schon vorgestellt. Jetzt kommt er zu einer Lesung nach Gronau. Foto: Martin Borck

Der Autor Mani Beckmann alias Tom Finnek liest aus seinem neuesten Roman „Totenbauer“ vor. Die Lesung findet statt am Donnerstag (8. November) von 19 bis 21.15 Uhr im Gartenland Schmitz, Schelverweg 51.

Zum Inhalt: Auf einer Parkbank im Münsterland bricht ein Mann zusammen. An seiner Schläfe klafft eine blutige Wunde. Der Frau, die ihm helfen möchte, flüstert er die Worte „toter Bauer“ zu – und stirbt.

Der Autor

Mani Beckmann, der unter dem Pseudonym Tom Finnek schreibt, wurde 1965 in Alstätte geboren und lebt als Filmjournalist und Schriftsteller in Berlin. Beckmann hat zuvor schon historische Moor-Romane geschrieben, die ebenfalls im Münsterland angesiedelt sind. 2017 startete mit dem Krimi „Galgenhügel“ eine Serie von Münsterland-Krimis mit den Ermittlern Tenbrink und Bertram. Totenbauer ist der zweite Band in dieser Serie.

...

Oberkommissar Maik Bertram hat einen Verdacht: Ist der Mann das Opfer eines tödlichen Liebes- oder Eifersuchtsdramas geworden? Aber ohne die Hilfe Heinrich Tenbrinks , der sich von einem Schädelbasisbruch erholt und mit immer stärkeren Erinnerungslücken zu kämpfen hat, tritt er bald auf der Stelle. Also wendet er sich an seinen ehemaligen Partner und sofort meldet sich Tenbrinks untrügerisches Bauchgefühl: Was haben die letzten Worte des Toten zu bedeuten? Bertram und Tenbrink arbeiten wieder als Team und schon bald führen sie ihre Ermittlungen zu alten Familiengeheimnissen und zu einer ehemaligen Knochenmühle . . .

Neben „literarischen“ Häppchen wird auch Kulinarisches und ein Wein gereicht, heißt es in der Ankündigung.

Anmeldungen sind möglich bei der Familienbildungsstätte, ✆ 02562 93950, oder online.  

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6162616?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Nachrichten-Ticker