Innenstadt-Gestaltung
Fahrplan für Beteiligung der Bürger steht

Gronau -

Einen Fahrplan für die öffentliche Diskussion über die Freiflächen-Gestaltung in der Innenstadt stellte am Dienstagabend die Verwaltung im Bauausschuss vor.

Donnerstag, 08.11.2018, 07:59 Uhr
Veröffentlicht: Donnerstag, 08.11.2018, 07:59 Uhr

Einen Fahrplan für die öffentliche Diskussion über die Freiflächen-Gestaltung in der Innenstadt stellte am Dienstagabend die Verwaltung im Bauausschuss vor. Demnach ist vorgesehen, die Pläne für die Umgestaltung von Wegen und Plätzen im Bereich Neustraße, Schulstraße und Kurt-Schumacher-Platz in mehreren Runden mit Kaufleuten, Heimatverein, Anliegern und Bürgern vorzustellen und zu erörtern, wie Joachim Krafzik (Leiter Fachdienst Stadtplanung) deutlich machte.

Geplant ist, die Umgestaltung – wie berichtet – in vier Bauabschnitten durchzuführen. Der erste Bauabschnitt, für den inzwischen ein Antrag auf Fördermittel gestellt wurde, umfasst den östlichen Bereich der Neustraße und die Schulstraße.

Die Gesamtplanung soll am 19. November in einer ersten Runde mit der Kaufmannschaft präsentiert werden. Dazu seien alle Einzelhändler inzwischen eingeladen worden. Für den 6. Dezember ist ein weiterer Termin mit Heimatverein, Bürgerverein Dinkelaue, dem Bündnis für Familie und dem Arbeitskreis Spielleitplanung vorgesehen. Krafzik: „Und wir haben am 10. Januar einen Termin mit den Anliegern.“ Das sei aber noch keine Anliegerversammlung, wie man sie für den Straßenausbau kenne. Die folge später, wenn es um Anlieger-Beiträge nach dem Kommunal-Abgaben-Gesetz (KAG) gehe. Für den 22. Januar schließlich ist ein Bürgerinformationstermin für alle interessierten Bürger in der Bürgerhalle vorgesehen.

Udo Buchholz (GAL) regte an, die Vorentwürfe für die Freiflächenplanung auf der Homepage der Stadt zu veröffentlichen, um so für die Beteiligung der Öffentlichkeit eine Basis zu schaffen.

Die Pläne für die Neugestaltung der Innenstadt, die in Verbindung mit der Realisierung des Projektes „Drio“ am ehemaligen Hertie-Standort erfolgen soll, wurde Anfang September von Stephan Bracht (Büro SAL Landschaftsarchitektur, Münster) vorgestellt. Geplant ist demnach eine neue Platzgestaltung auf dem Schumacher-Platz mit Wasserfontäne und Wasserlauf durch die Schulstraße bis zur Neustraße. Auch die Neustraße soll ihr Gesicht verändern. Gestaltungselemente sind in allen Bereichen eine besondere Pflasterung (teilweise unter Erhalt vorhandener Pflasterung) und Bäume.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6173694?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Stadt prüft nach Abbruch Konsequenzen
Das Haus Oststraße 21 (links) ist inzwischen teilweise abgerissen. Die Stadt hat daraufhin die Abrissbaustelle versiegelt.
Nachrichten-Ticker