Kloster-Schützen für Zukunft gut aufgestellt
Herbert Kortbus ist neuer Präsident

Epe -

Der Schützenverein Kloster Epe hat einen neuen Präsidenten: Der bisherige Vize-Präsident Herbert Kortbus löst Franz Josef Verst ab. Kortbus wurde auf der Generalversammlung einstimmig in das Amt gewählt.

Freitag, 09.11.2018, 11:00 Uhr
Veröffentlicht: Freitag, 09.11.2018, 11:00 Uhr
Das Foto zeigt (v.l.) Ralf Wigger (Beisitzer), Günther Verst (ausgeschiedener Geschäftsführer), Christian Ochmann (neuer Vizepräsident), Franz Josef Verst (ausgeschiedener Präsident), Herbert Kortbus (neuer Präsiden), Tobias Elling (neuer stellvertretender Geschäftsführer), Berthold Sagolla (neuer Geschäftsführer), Reinhard Homann (neuer Beisitzer) und Bernd Burike (General).
Das Foto zeigt (v.l.) Ralf Wigger (Beisitzer), Günther Verst (ausgeschiedener Geschäftsführer), Christian Ochmann (neuer Vizepräsident), Franz Josef Verst (ausgeschiedener Präsident), Herbert Kortbus (neuer Präsiden), Tobias Elling (neuer stellvertretender Geschäftsführer), Berthold Sagolla (neuer Geschäftsführer), Reinhard Homann (neuer Beisitzer) und Bernd Burike (General). Foto: Kloster Schützenverein

97 Mitglieder, darunter zum ersten Mal auch drei Schützinnen, hatte der Noch-Vizepräsident im Vereinslokal Bügener begrüßt. Als Franz Josef Verst ein letztes Mal das Wort als Präsident ergriff, um seine sicherlich schwere Entscheidung zur Aufgabe seines Amtes aus gesundheitlichen Gründen zu erläutern, zeigten alle Mitglieder uneingeschränktes Verständnis für diese Entscheidung.

Bereits in jungen Jahren war Verst unter anderem Mitbegründer der Jungschützen-Abteilung, im Jahr 2002 folgte die Wahl zum Vizepräsidenten und 2010 zum Präsidenten. Mit einem überwältigen Applaus dankten alle Mitglieder für die hervorragende Arbeit, die Franz-Josef Verst in seiner achtjährigen Amtszeit als Präsident für den Verein geleistet hat.

Das Jahr selbst war für die Klosterschützen sehr erfolgreich, wie Geschäftsführer Günther Verst und Matthias Wigger berichtete. Die Kassenlage sei solide. Der Mitgliederzahl kletterte leicht auf insgesamt 540 Schützen und 20 Schützinnen. Insbesondere ging Günther Verst auf die neue Datenschutzgrundverordnung ein. Wichtige Punkte diesbezüglich, die den Internetauftritt, das Impressum und Anmeldeformulare betreffen, seien bereits umgesetzt worden.

Günther Verst scheidet ebenso nach vielen aktiven Jahren aus dem Vorstand aus. Auch ihm dankten die Mitglieder mit herzlichem Applaus. Sowohl Franz-Josef als auch Günther Verst wurden in den Ehrenvorstand gewählt.

Hans Tieke leitete dann die Wahlen nach der Entlastung des Vorstands. Zum neuen Präsidenten wurde Herbert Kortbus gewählt, Berthold Sagolla als bisheriger stellvertretender Geschäftsführer wurde neuer Geschäftsführer. Der bisherige Beisitzer Christian Ochmann wurde zum neuen Vizepräsidenten und der bisherige Beisitzer Tobias Elling zum neuen stellvertretenden Geschäftsführer gewählt. Bei den erforderlichen Ergänzungswahlen für den Vorstand mit zwei Beisitzern wurden Reinhard Homann und Ralf Wigger gewählt. Neuer Kassenprüfer wird neben Heinz Els­kamp im kommenden Jahr Michael Verst.

Für die Pflege und die in diesem Jahr erforderliche tägliche Bewässerung der Pflanzen am Ehrenmal sprach Präsident Herbert Kortbus besonderen Dank an Ludger Huesmann aus. Seit vielen Jahren kümmert er sich vorbildlich um den Gedenkort des Vereins. Dankesworte gingen auch an Michael Niehoff, der den Internetauftritt vor vielen Jahren erstellt hatte und die Homepage mit aktuellen Berichten und Fotos auf dem Laufenden hält. „Es fällt mir sehr schwer, die Aufgabe abzugeben“, sagte Michael Niehoff. Aber sie sei zeitlich nicht mehr im erforderlichen Umfang zu schaffen. Zukünftig werden Jürgen Wienken und Tobias Elling die Homepage betreuen.

Hendrik Huesmann gab einen Überblick für die Jungschützenabteilung. Besondere Erwähnung fand dabei die große Anzahl von 100 Jungschützen, davon sind etwa 50 ständig aktiv. Engelbert Jäger gab einen Überblick zum Stand der Sportschützen Epe. Nach dem Abstieg aus der 2. Bundesliga konnte die erste Mannschaft in der Westfalenliga wieder Fuß fassen und belegt aktuell den dritten Platz. Auch die zweite Mannschaft startete erfolgreich in der Verbandsliga.

Zum Schluss wies der neue Präsident auf die Veranstaltung zum Volkstauertag am 18. November (Sonntag) um 11.15 Uhr in der Aula der Euregio-Gesamtschule Epe hin.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6176280?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Öffnungszeiten in Enschede bereiten deutschen Nachbarn Bauchschmerzen
Verkaufsoffene Sonntage sind in den Niederlanden nicht generell vorgesehen. Die Kommunen entscheiden darüber selbst., die Mitarbeiter der Geschäfts sind wiederum berechtigt, die Arbeit am Sonntag abzulehnen,
Nachrichten-Ticker