Neue Geschäftsführerin und Chefredakteur zu Gast
Ein Neustart und ein Jubiläum

Gronau -

Katharina Vater, die am 2. Januar 2019 die Geschäftsführung der Wirtschaftsförderungsgesellschaft der Stadt (WTG) übernehmen wird, organisiert gerade ihren Umzug nach Gronau. Die „Gronauer Nachrichten“ sind bereits seit 125 Jahren in der Stadt präsent. Der Neuanfang und das Jubiläum waren die Anlässe eines Unternehmerfrühstücks, zu dem WTG und Westfälische Nachrichten am Donnerstag ins Wirtschaftszentrum Gronau (WZG) eingeladen haben.

Freitag, 30.11.2018, 08:00 Uhr
Gastgeber und Redner im gut gefüllten Forum des WZG: (v.l.) Peter Thegelkamp (Geschäftsführer WTG), Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Katharina Vater (designierte Geschäftsführerin WTG), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten) und Klaus Wiedau (Leiter der Lokalredaktion Gronau).
Gastgeber und Redner im gut gefüllten Forum des WZG: (v.l.) Peter Thegelkamp (Geschäftsführer WTG), Bürgermeisterin Sonja Jürgens, Katharina Vater (designierte Geschäftsführerin WTG), Dr. Norbert Tiemann (Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten) und Klaus Wiedau (Leiter der Lokalredaktion Gronau). Foto: Frank Zimmermann

Bürgermeisterin Sonja Jürgens gratulierte dem Team der Zeitung vor Ort zum Jubiläum. Mit Blick auf die Zukunft der Tageszeitung und das eigene Leseverhalten machte sie deutlich, dass die Zeitung für sie – und das gelte sicher auch für viele andere Leser – auch in den nächsten 125 Jahre aus unserem Alltag nicht wegzudenken sei. Jürgens dankte während des Unternehmerfrühstücks vor rund 100 Gästen zugleich dem Interims-Geschäftsführer der WTG, Peter Thegelkamp, der „als Brückenbauer“ nach dem Weggang von Ulrich Helmich die Geschäfte weitergeführt hat.

„Wenn Neugier unser größter Lehrmeister ist, dann freue ich mich auf viele Lehrstunden“, sagte Katharina Vater mit Blick auf die neuen Aufgaben und ihren neuen Wohnort. Sie dankte für das Vertrauen, das ihr trotz ihrer Jugend entgegengebracht werde, so die 33-Jährige. Seit 2014 arbeitet sie in der Stabsstelle Wirtschaftsförderung und Kommunikation in der Samtgemeinde Artland. Dort ist sie für Wirtschaftsförderung und Standortmarketing zuständig. In Gronau wolle sie an gut laufende Projekte anknüpfen und diese fortführen. Als Beispiele nannte sie die Gewerbe- und Industrieschau und Unternehmensbesuche.

Klaus Wiedau, Leiter der WN-Lokalredaktion Gronau, der die Gäste mit Peter Thegelkamp begrüßt hatte, ging kurz auf die Geschichte der Gronauer Nachrichten und ihren Gründer Johann Schievink ein. Dann leitete er über auf die aktuelle Situation der Zeitung, die Dr. Norbert Tiemann in seinem Vortrag beleuchtete. Der Chefredakteur der Westfälischen Nachrichten referierte – mal augenzwinkernd, mal eindringlich – zum Thema „Hat das Traditionsmedium Tageszeitung in der zunehmend digitalen Welt überhaupt noch einen Platz?“

Von Beginn an ließ der Chefredakteur keinen Zweifel an seiner Überzeugung: „Es gibt eine Chance auf Zukunft für die Zeitung.“ Er bekannte aber auch, dass das Medium in einer Krise steckt: Sinkende Abonnentenzahlen, sinkende Werbeeinnahmen und zunehmende Konkurrenz durch digitale Medien setzten der Branche zu. Dazu kämen Anfeindungen vom rechten Rand der Gesellschaft und von Politikern wie Donald Trump, der die Medien fortwährend als Feinde der Gesellschaft brandmarke.

Doch die Verlage hätten bereits reagiert und böten ihre Nachrichten nicht nur in der Zeitung, sondern auf allen verfügbaren Kanälen an. Dabei habe insbesondere die regionale Tageszeitung einen wichtigen Bonus: „Der Regionalzeitung glauben die Menschen.“ Zu recht, wie Tiemann betonte, denn Qualitätsjournalismus überzeuge unter anderem mit gründlicher Recherche und Analyse. Außerdem würden hier die ethischen Regeln des Pressekodex beachtet, was im Bereich der sozialen Medien nicht der Fall sei.

„Die Zeitung ist ein Schlüssel zum Verstehen einer globalisierten Welt“, lautete Tiemanns Fazit – und deshalb werde die Zeitung überleben. Bürgermeisterin Jürgens dankte Tiemann für „einen mitreißenden, aber auch nachdenklich machenden Vortag“.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6223319?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Bomben ohne Verfallsdatum
Susanne Reckhorn-Lengers und Jörg Rosenkranz, bei der Berufsfeuerwehr für die Kampfmittelüberprüfung zuständig, mit einem Luftbild über die Bombenabwürfe im Bereich Loddenheide
Nachrichten-Ticker