Gymnasiasten glänzen als Vorleser
Schmökern ist bei Schülern in

Gronau -

Klassenintern startete im Deutschunterricht der sechsten Klassen des Gronauer Gymnasiums der Vorlesewettbewerb. Zum Schul-Finale begrüßte Claudia Wittköpper die acht Schülerinnen und Schüler, die in ihren Klassen jeweils am erfolgreichsten waren.

Freitag, 07.12.2018, 15:00 Uhr aktualisiert: 09.12.2018, 19:45 Uhr
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs am Gymnasium Gronau (v.l.): Rahel Bozkurt, Noelle Smoors, Sophie Böckers (Siegerin), Michelle Volbert, Lenny Leefken, Lucian Kreisel, Hasret Oflaz, dahinter Claudia Wittköpper (Lehrerin) und Laura Sodo.
Die erfolgreichen Teilnehmer des Vorlesewettbewerbs am Gymnasium Gronau (v.l.): Rahel Bozkurt, Noelle Smoors, Sophie Böckers (Siegerin), Michelle Volbert, Lenny Leefken, Lucian Kreisel, Hasret Oflaz, dahinter Claudia Wittköpper (Lehrerin) und Laura Sodo. Foto: Norbert Diekmann

Klassenintern startete im Deutschunterricht der sechsten Klassen des Gronauer Gymnasiums der Vorlesewettbewerb. Zum Schul-Finale begrüßte Claudia Wittköpper die acht Schülerinnen und Schüler, die in ihren Klassen jeweils am erfolgreichsten waren: Sophie Böckers und Rahel Bozkurt (Klasse 6a), Hasret Oflaz und Lenny Leefken (6b), Michelle Volbert und Lucian Kreisel (6c) sowie Laura Sodo und Noelle Smoors (6d). Sie stellten sich der Aufgabe, den Schulsieger „auszulesen“.

Bewertet wurden die Wettbewerbsteilnehmer von einer Jury, bestehend aus Jürgen Steveker, der für die Schülerbücherei zuständig ist, den Schülern Paul Wigger und Moritz Stork vom Büchereiteam sowie dem Schülersprecher Philipp Molitor und der Vorjahressiegerin Annika Jansen. Außerdem dabei: eine Gruppe von „Daumendrückern“ – Eltern und Klassenkameraden der Wettbewerbsteilnehmerinnen und -teilnehmer.

Im ersten Durchgang durften die Teilnehmer einen vorbereiteten Abschnitt aus einem Buch eigener Wahl vortragen. Neben Klassikern wie „Das kleine Gespenst“ von Ottfried Preußler gab es auch neuere Werke und unbekannte Autoren zu entdecken. Bereits vor zehn Jahren veröffentlichte Andreas Steinhöfel „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, eine spannende Entführungsgeschichte um den „tiefbegabten“ Rico und den hochbegabten Oskar.

Sabine Bohlmanns „Das Leben ist (k)ein Wunschkonzert“ wurde ebenso vorgestellt wie „Die Drei ???“, diesmal ein Ausschnitt aus der „Invasion der Fliegen“. Gruselig wird es in Stephenie Meyers Twilight-Roman „Biss zum Morgengrauen“. Und richtig: „Der kleine Nick“, vielen Kindern als Film bekannt, wurde bereits in den 50er-Jahren vom Asterix-Autor René Goscinny erschaffen und entwickelte sich zu einem Dauerbrenner der Kinderliteratur. Um das Schicksal eines Zirkuspferdes geht es in „Ein Zuhause für Sternschnuppe“ von Marliese Arold. In „Maggie und die Stadt der Diebe“ von Patrick Hertweck werden Leser und Hörer in die Unterwelt New Yorks in den 1870-er Jahren entführt. Also: reichlich Leseanregungen für die Zuhörer, durchweg gekonnt vorgetragen.

Schwieriger wurde es für die Wettbewerbsteilnehmer, die in der zweiten Runde einen unbekannten Text vortragen mussten. Auch diese Aufgabe wurde durchweg mit Bravour gemeistert.

Sophia Böckers wurde zur Siegerin gekürt, gefolgt von Lucian Kreisel und Rahel Bozkurt. Sie erhielten als Anerkennung ein Buchpräsent. Sophia wird das Gronauer Gymnasium beim Kreiswettbewerb vertreten.

Mit Blumen dankte Claudia Wittköpper im Namen des Kollegiums Jürgen Steveker dafür, dass er durch seine Betreuung der Schülerbücherei die Leseförderung unterstützt.

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6242514?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Bus-Crash im Berufsverkehr
Der Bus, der von Ahlen nach Warendorf unterwegs war, wurde im vorderen Bereich stark beschädigt. Die Feuerwehr musste größere Mengen auslaufender Betriebsstoffe abstreuen.
Nachrichten-Ticker