Agatissimo lädt zu einem „Konzert nach Weihnachten“
Innehalten vor Silvester

Epe -

Der gemischte Chor Agatissimo lädt zum „Konzert nach Weihnachten“ am 30. Dezember (Sonntag) um 16.30 Uhr in die St.-Agatha-Kirche in Epe ein. Wie bereits im letzten Jahr soll das Konzert die Gelegenheit bieten, Weihnachten Revue passieren zu lassen und vor dem Jahreswechsel noch einmal zur Ruhe zu kommen, heißt es in einer Ankündigung.

Montag, 17.12.2018, 12:00 Uhr aktualisiert: 17.12.2018, 13:00 Uhr
Agatissimo lädt zu einem „Konzert nach Weihnachten ein. Mit von der Partie: das Saxofon-Quartett „Audio Quattro“.
Agatissimo lädt zu einem „Konzert nach Weihnachten ein. Mit von der Partie: das Saxofon-Quartett „Audio Quattro“. Foto: Veranstalter

Gemeinsam mit dem Saxofon-Quartett „Audio Quattro“ wurde ein buntes, abwechslungsreiches Programm erstellt, das selbstverständlich nicht nur aus Weihnachtsliedern besteht. Die Bandbreite der Komponisten reicht von Händel bis Udo Jürgens .

Bei „Audio Quattro“ handelt es sich um vier Saxofonisten, die sich schon seit mehreren Jahren kennen und seit 2012 zusammen auftreten. Neben Stücken von Mozart, Bach, Mendelssohn oder Borodin befindet sich auch eine Vielzahl von Jazzstandards im Repertoire der vier Musiker. Gespielt wird, was gemeinsam gefällt, kündigt der Chor an.

Agatissimo, das sind rund 60 Sängerinnen und Sänger unter der Leitung von Jürgen Etzrodt, hat ebenfalls ein vielfältiges Repertoire, das Stücke aus Rock, Pop und Gospel umfasst.

Der Chor feierte in diesem Jahr seinen fünften Geburtstag mit einem Jubiläumskonzert im April. Daneben gab es zahlreiche Auftritte, zum Beispiel bei den Nachteinblicken, der Mitgestaltung von verschiedenen Gottesdiensten und jüngst das gemeinsame Konzert mit dem Posaunenchor der Erlöserkirche.

Das „Konzert nach Weihnachten “ soll den krönenden Abschluss des Jubiläumsjahres bilden, deshalb wurden für dieses Konzert extra viele neue Stücke einstudiert.

Der Eintritt zu diesem Konzert ist frei. „Spenden werden aber erhofft“, lässt der Chor in seiner Ankündigung wissen..

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6262833?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Studentenwerk: Kein Ghetto am Wilhemskamp
Die Wohnanlage Wilhelmskamp könnte nachverdichtet werden. aus. Das Studierendenwerk ist zurückhaltend gegenüber dem Vorschlag des Planungsbüros John Architekten.
Nachrichten-Ticker