Forum zur Bürgermeisterwahl
Kandidaten auf den Prüfstand stellen

Gronau -

Wer macht am 10. März das Rennen um das Amt des Bürgermeisters? Setzt sich Amtsinhaberin Sonja Jürgens (SPD) durch – oder gibt es eine Mehrheit für ihren Herausforderer Rainer Doetkotte (CDU)? Bisher treten diese beiden Kandidaten zur Wahl an – aber: Noch bis zum 21. Januar können weitere Bewerber ihren Hut in den Ring werfen.

Freitag, 11.01.2019, 08:00 Uhr aktualisiert: 11.01.2019, 17:30 Uhr
Rainer Doetkotte (CDU)
Rainer Doetkotte (CDU) Foto: Klaus Wiedau

Vor der Wahl am 10. März sollen die Bürger der Stadt Gelegenheit bekommen, sich persönlich ein Bild von den Kandidaten für das Bürgermeisteramt zu machen. Gemeinsam mit der Kolpingsfamilie Epe lädt das Team der Gronauer WN-Redaktion zu einem Forum zur Bürgermeisterwahl ein.

Bürgermeisterin Sonja Jürgens

Bürgermeisterin Sonja Jürgens Foto: Klaus Wiedau

Vier Wochen vor dem Wahltag bietet sich am 11. Februar (Montag) Interessierten die Gelegenheit, die Kandidaten „live“ zu erleben und ihre Meinung zu den aktuellen Themen und Herausforderungen dieser Stadt zu hören. Wer sind die jeweiligen Persönlichkeiten, wie sehen sie die Zukunft der Stadt und welche Ziele haben sie sich für die kommende Amtsperiode auf die Fahnen geschrieben? Natürlich haben die Besucher des Forums an diesem Abend auch selbst die Gelegenheit, Fragen zur Gronauer Kommunalpolitik zu stellen.

Stattfinden wird das Forum in der Aula der Euregio-Gesamtschule in Epe (ehemalige Carl-Sonnenschein-Realschule). Beginn der Veranstaltung ist um 19.30 Uhr. Nach Begrüßung durch Kolpingsfamilie und WN-Team wird es zunächst eine kurze Vorstellungsrunde geben, ehe sich die Kandidaten den Fragen aus dem Publikum stellen.

An Themen dürfte es dabei nicht mangeln: Von der Innenstadtentwicklung über Fragen der Wirtschaftsförderung, von Veränderungen im Erholungsgebiet Dreiländersee bis zur (aktuellen) Müllproblematik, von Stadtfinanzen bis zur Stadtbildpflege, von Schulpolitik bis zur medizinischen Versorgung vor Ort.

Wer als Zuhörer am 11. Februar selbst nicht ans Mikrofon treten möchte, kann seine Fragen an diesem Abend auch über einen Fragebogen in die Debatte bringen. Oder sie bereits jetzt per Mail unter dem Betreff „Bürgermeister-Forum“ an die WN-Redaktion senden (E-Mail: redaktion.gro@wn.de). Bitte Namen und Kontaktdaten nicht vergessen.

Der Bürgermeisterwahlkampf geht in diesen Tagen in seine spannende Endphase. Die beiden Kandidaten haben schon deutlich gemacht, wofür sie nach einer Wahl stehen. Herausforderer Rainer Doetkotte ( CDU ) forderte bei seiner Nominierung Ende Juni: „Die Stadt braucht neue Visionen“. Vieles, so Doetkotte, „entwickelt sich in meinen Augen zu langsam oder es fehlt die Zukunftsperspektive“. Er will sich dieser Herausforderung stellen. Doetkotte über Doetkotte: „Ich stehe für Verlässlichkeit, Innovation, Tatkraft, Teamfähigkeit, aber auch für die notwendigen Veränderungen, um Gronau und Epe positiv zu verändern.“

Sonja Jürgens (SPD) machte bei ihrer Nominierung Ende Oktober deutlich, warum sie erneut antritt. Sie verspüre „so viel Kraft, dass ich Bäume ausreißen kann. Mir macht es Freude und Spaß, mich großen Herausforderungen zu stellen. Und wenn wir im größten Elend stehen, habe ich Freude daran, wenn jemand hilft und am Ende – mit dem Talent vieler – eine positive Entwicklung steht. Deswegen habe ich Lust, Energie und Leidenschaft, weiter für unsere Stadt zu arbeiten.“

https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6310626?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Radfahrer auf der A1 gestoppt
Gefährliche Spazierfahrt : Radfahrer auf der A1 gestoppt
Nachrichten-Ticker