Stadtwerke verschicken die Jahresabrechnungen
Die meisten Kunden erhalten Geld zurück

Gronau -

Die meisten Stadtwerke-Kunden können der Abrechnung für das Jahr 2018 beruhigt entgegensehen: Über 60 Prozent verfügen dank gut bemessener monatlicher Abschläge über ein Guthaben bei dem örtlichen Versorger.

Dienstag, 15.01.2019, 07:00 Uhr
Im Kundencenter der Stadtwerke stehen die Ansprechpartner für Anfragen der Kunden bereit.               
Im Kundencenter der Stadtwerke stehen die Ansprechpartner für Anfragen der Kunden bereit.                Foto: Martin Borck

„Insgesamt war 2018 ein recht unspektakuläres Jahr“, bilanziert Projektleiter Manfred Dierselhuis , der die aktuelle Entwicklung mit seinem Kollegen Markus Wülker (Fachbereichsleiter Kundenservice) vorstellte. Beim Stromverbrauch gab es keine besonderen Ausschläge nach oben oder unten. Die Durchschnittstemperatur lag 2018 etwas höher als 2017. Bei den heizrelevanten Monaten glichen höhere Temperaturen im Januar, April und Dezember die niedrigeren in den Monaten Februar (mit einem Durchschnitt von minus 0,4 Grad!), März und Oktober aus. Dadurch gab es auch beim Gasverbrauch insgesamt aufs Jahr gesehen keine größeren Mehr- oder Minderverbräuche im Vergleich zum Vorjahr.

Allerdings ließ sich die mehrmonatige Dürre beim Wasserverbrauch deutlich ablesen. „Vor allem im Juli ist viel Wasser durchgegangen“, sagt Dierselhuis. Etwa 600 Kunden haben mittlerweile (im Handel erhältliche) Gartenwasserzähler installiert. Damit weisen sie den Stadtwerken gegenüber nach, dass das entnommene Wasser nicht in der Kanalisation landet. Sie sparen somit Schmutzwassergebühren.

So richtig Spaß in den Backen haben Besitzer von Fotovoltaikanlagen. „Für die war 2018 ein Super-Jahr.“ Die genaue Höhe des Stromertrags können die Stadtwerke-Mitarbeiter noch nicht beziffern; er dürfte aber locker 20 Prozent höher gelegen haben als im Vorjahr.

Die schriftlichen Abrechnungen werden ab morgen in mehreren Wellen an die Stadtwerke-Kunden verschickt. „Bis Mitte nächster Woche sollten sie in den Briefkästen der Kunden liegen“, sagt Wülker.

Trotz Guthaben können die von den Stadtwerken errechneten neuen Abschläge höher ausfallen als für das vergangene Jahr. „Das hängt mit den Preiserhöhungen für Strom und Gas zusammen“, erläutert Dierselhuis.

Zum Thema

Kunden, die die Höhe ihres Monatsabschlags ändern wollen, können das über das Internetportal der Stadtwerke (www.stadtwerke-gronau.de) erledigen. Auch die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Kundenservice an der Laubstiege stehen persönlich und telefonisch unter 02562 717717 zur Verfügung.

...
https://event.yoochoose.net/news/705/consume/10/2/6321655?categorypath=%2F2%2F84%2F61%2F93%2F103%2F150%2F
Entwicklung spitzt sich zu: Steht UKM-Chef Nitsch vor dem Aus?
Weithin sichtbar: Die Türme des münsterischen Universitätsklinikums, deren Außenhaut in den zurückliegenden Jahren komplett saniert wurde. Im Innern gibt es Streit – über den Führungsstil des Ärztlichen Direktors und die mangelnde Finanzausstattung durch das Land.
Nachrichten-Ticker